Wesselburen – norddeutsche Gelassenheit

Die Hektik einer Stadt wird man auf jeden Fall in Wesselburen nicht finden. Wäre ja auch kein richtiger Urlaub, wenn man vom Regen in die Traufe kommt. Stattdessen werden altwürdige Traditionen und Althergebrachtes gepflegt, so ist beispielsweise das Ulmenfest noch immer eine feste Institution und freudiges Ereignis.

Die Geschichte des Ortes führt zurück in das 8. Jahrhundert, jedoch erst richtig bekannt wurde Wesselburen erst im ausklingenden Mittelalter, als man hier Märkte abhielt. Bereits 1899 erhielt der Ort das Stadtrecht, was zahlreiche Vorzüge mit sich brachte, aber sich niemals im wirklichen Charakter der Stadt niederschlug. Aber eben dieses macht Wesselburen zu charmant und liebenswert. Mittlerweile hat sich der kleine Ort als Geheimtipp etabliert, schließlich ist er unmittelbar in der Nähe des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, einem der schönsten Landschaftsgebiete an der Nordsee, gelegen.

Zwei Sehenswürdigkeiten, die in Wesselburen gelegen sind, haben zur Bekanntheit beigetragen. Absoluter Fixpunkt im Ort ist die St. Bartholomäus-Kirche, deren erste Variante bereits im 12. Jahrhundert errichtet wurde, nach einem Brand, bei dem halb Wesselburen zu Schaden kam, entstand das heutige Gotteshaus (1738). Besonders kostbar ist das Interieur wie das Taufbecken, dessen Alter auf knapp 800 Jahre geschätzt wird. Die zweite Sehenswürdigkeit ist das Hebbel-Museum. Der bekannte Dramatiker und Lyriker ist ein Sohn der Stadt, dessen Verdienste im Museum ausreichend gewürdigt wird.

Ansonsten ist ein Aufenthalt eine erholsame Angelegenheit. Ohne Hektik kann man eine wunderschöne Zeit zu verbringen, kann die umliegende Natur genießen und zu nahen Stränden an die Nordsee fahren. Der Vorteil von Städten wie Wesselburen gegenüber Orten wie Sylt ist die Ruhe und diese muss man genießen können.

6 Meinungen

  1. Wirklich mal ein schöner Tipp für einen Kurzurlaub abseits der ausgetrampelten Pfade

  2. “Das Stadtrecht erhielt die Stadt schon 1899”?Ist das nicht eine recht junge Stadt? Das wertet die Stadt zwar in keinster Weise ab – ganz im Gegenteil, aber ich denke, dass ein “schon” hier nicht angebracht ist.

  3. Für nen Kurzurlaub klingt das wirklich nett. Für längere Reisen würd mir allerdings die Wärme fehlen 🙂

  4. @TanjaIch glaube, man muss einmal in Wesselburen gewesen sein und sich dann den Begriff “Stadt” noch einmal vor Augen führen. – Deshalb die Formulierung “bereits”:-)

  5. Ein guter Tipp für einen Kurzurlaub, könnte es mir für ein wochenende vorstellen

  6. Durchaus richtig mit der Ruhe, aber auch dort gibt es immer mehr Schwimmbäder,
    Inndoor-Spielplätze usw. , die einen Aufenthalt bei schlechtem Wetter mit kleinen
    Kindern retten.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*