Werbung für den Fußball

Unternehmer und Funktionäre haben eine sehr hohe Erwartungshaltung an die Fußball-Weltmeisterschaft – und selbstverständlich nicht sportlicher oder gar wirklich emotionaler Art. Wozu auch? Das ist alles Gewäsch und Geschwätz. Es geht nicht um Sieg oder Niederlage, Tore, Punkte, Pokale oder so n Scheiß (aus deren Sicht) – es geht um die Klärung der Frage:

Wie weit sind Klischees in der Lage, den gesunden Menschenverstand zu töten?

Brasilien? braune Frauen mit neonfarbener Zahnseide ums primäre Geschlechtsmerkmal und zuckenden Hüften, wildes Getrommel auf nicht gestimmte Tonerzeugern, was gern weidlich als “Samba” deklariert wird sowie menschengewordene Robben.

England? Bier, Bauch, Brüller.

Ghana (oder irgendeine andere Mannschaft aus Schwarzafrika): bunte Gewänder, großbrüstige Frauen, gewichtige Männer, dümmliches Groinsen mit weißen Zähnen.

Natürlich ist eine Fußball-Weltmeisterschaft eine ernste Sache und bietet keinen Platz für Experimente, aber müssen deshalb dumpfe Bidwelten aus dem Subraum des Kleinhirns aktiviert werden? Wer tut das? In Auftrag? Aus Mangel an originellen Ideen? Oder aus gutem Grund, MaFo, z.B.?

Der Deutsche macht ja bei so was nicht mit. Nein, er bedient kein Klischee. Kein Biergelage, keine Lederhosen, kaum Runenschrift – bloß nicht dem Arschlochbild des Deutschen entsprechen, lieber sich zum Deppen machen. Bunte Perücken, dümmliche Hüte (?), Welle machen, oooooooooihhhhhhhhhhhhh – die anderen machen es auch. (Mit dem Unterschied, dass es bisweilen bei ihnen auch besser aussieht.)

Werbung hat es geschafft, Fußball zum Event zu erklären. Da geht man hin, da hat man Spaß, da macht man mit. Oder eben (wichtig:)  ganz bewusst nicht. So kann man argumentieren, wenn der Deutsche was macht, dann macht er es mit 100%. Mit Sinn und Verstand wäre manchmal wünschenswerter.

Wie weit man den benebeln kann, darum geht’s in den nächsten fünf Wochen. Bleibt zu hoffen, dass sich der Fan nicht nur als Lemming outet. Denn sonst drohen noch mehr Individualisten in Ziviluniformen 🙂 und jede Menge ungeiler Gewinnspiele.

HURR_!

 

Eine Meinung

  1. ich lese immer öfter, heute wieder bei http://off-the-record.de/2008/07/30/stumlauf-gegen-klischees-und-homophobe-werbung und auch bei http://www.konsumgoettinnen.de/mitreden/ticket/16.html über klischees in werbung, Tv, filme…ich verstehe aber nicht, wieso sollen nun jetzt alle Werbe-oder nicht-werbe Regisseure alle bloss nur KORREKTE Werbung, also alle gleich zeigen, das wäre doch auch voll langweilig oder?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*