Werbung analysieren: Eine Anleitung

Werbung gibt es inzwischen überall – in Stadien, auf Bussen, als Schleichwerbung bei Talkshows, in der Atacamawüste… Überall versuchen Konzerne den Konsumenten zu manipulieren und es funktioniert ziemlich gut. Dabei ist erfolgreiche Werbung gar kein Zaubertrick, sondern basiert auf ein paar einfachen Regeln, die immer wieder angewendet werden.

Werbekampagnen können auf drei verschiedene Arten funktionieren:

  • Werbung, die über Informationen punktet.
  • Werbung, die durch besondere Ästhetik berührt.
  • Werbung, die Emotionen überträgt.

Im Idealfall vereinigt eine erfolgreiche Werbung alle drei Komponenten in sich, ist einfach und direkt, und manipuliert so den Betrachter mehr zu kaufen, als er eigentlich wollte. Entkommen ist nicht möglich, ohne ein ziemlich einsames Eremiten-Dasein zu fristen. Aber da die Anzeigen auch nur auf Psychologie basieren, kann ihnen mit den eigenen Waffen ein Schnippchen geschlagen werden. “Die Werbung analysieren” heißt der Zaubertrick- sich bewusst machen mit welchen Elementen welche Nachricht verkauft wird. Was wird suggeriert? Was wird assoziiert? In welchem Kontext befindet sich die Werbung? Kurz: Wie wird Werbung analysiert?

Werbung analysieren: So wird's gemacht!

1

Bestandsaufnahme

Werbung analysieren bedeutet zunächst zu beschreiben, was dargestellt ist. Welche Motive gibt es? Was ist zu sehen? Die Bestandsaufnahme sollte gänzlich objektiv passieren, es sollten noch keine Assoziationen oder Interpretationen miteinfließen, sondern einfach nur wahrgenommen werden, was im großen Hintergrund und im kleinen Detail dargestellt ist.
2

Emotionale Bestandsaufnahme

Der zweite Schritt ist dem ersten sehr ähnlich. Allerdings sollte diesmal überlegt werden, welche Gefühle geweckt werden? Wie guckt der Mensch? Stehen sich die Menschen feindlich gegenüber? Welche Begriffe werden assoziiert? Was für einen Eindruck gewinnt der Betrachter? Welche Suggestion liegt hinter dem Bild?
3

Technische Analyse

Die technische Analyse stellt die Frage des “Warum”. Wie kommt dieser Eindruck zustande? Welche Elemente werden dafür genutzt? Sie erfolgt anhand einer großen Bandbreite von Gestaltungsmustern, die systematisch hinterfragt werden sollten.
  • Welche geometrischen Gestaltungselemente werden verwendet?
  • Welche Perspektive wird dem Betrachter vermittelt? Aus welchem Blickpunkt wurde die Werbung kreiert?
  • Wie ist der Raum gestaltet, gefüllt, genutzt? Welche Aussagen werden dadurch getätigt?
  • Wie ist die Komposition des Bildes? Was lässt sich daraus schließen?
  • Wie wurde Farbe genutzt? Welche Aussagen lassen sich daraus ableiten?
  • Wie und welche Art von Schrift wurde verwendet?

4

Interpretation

Die Interpretation stellt die Frage nach dem Gesamtkontext. Welche gesellschaftlichen, kulturellen, individuellen, politischen und historischen Kenntnisse und Aspekte sind nötig, um die Werbung auf diese Art zu verstehen? Werden bestimmte Trends oder Klischees angesprochen? Wieso wurde die Werbung auf genau diese Art konstruiert?
5

Fazit

Im Fazit sollten alle oben angesprochenen Fragen, je nach der individuellen Wichtigkeit, beantwortet sein und die Werbung erklären. Die psychologischen Mechanismen sollten offen daliegen.

Eine Meinung

  1. Ich wusste zwar das man Werbung Analysieren kann, jedoch wusste ich bis gerade eben nicht wie dies Funktionieren sollte. Danke an dieser stelle für den Beitrag der mir sehr geholfen hat. Mal schauen wie die TIps in der Praxis funktionieren werden:DMfg Baldur

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>