Wehe Michael Ballack, Mittelfeldstar vom FC Bayern, fällt für die Weltmeisterschaft aus!

Jüngste „Opfer“ waren Stefan Beinlich vom HSV und Altin Lala
von Hannover 96. Beide Spieler liessen sich eine geraume Zeit lang konservativ
behandeln, ohne eine Operation in Betracht zu ziehen. Dies ging einige Monate
gut. Im Endeffekt jedoch, kamen sie um den Gang ins Krankenhaus nicht herum und
mussten einen operativen Eingriff über sich ergehen lassen.
 
Zurzeit ist Michael Ballack der prominenteste Betroffene
dieser unangenehmen Begleiterscheinung. Augenblicklich lässt der
Mittelfeldregisseur diese Verletzung vom Vereinsarzt Wohlfahrt mit Medikamenten
behandeln und hofft auf ein Abklingen der Schmerzen. Ansonsten würde der
deutschen Nationalelf für die Weltmeisterschaft im eigenen Lande der Super-Gau
drohen.
 
Denn falls Michael Ballack zur Weltmeisterschaft ausfallen
sollte, wäre einzig Jens Lehmann als international anerkannter Star in der
Stammelf vertreten. Dieser kann logischerweise als Torhüter nicht großartig ins
Aufbauspiel eingreifen. Obendrein würde nach Sebastian Deislers Knorpelschaden,
mit Michael Ballack der zweite Kreativspieler ausfallen und damit die
wichtigste Säule der Nationalelf wegbrechen.
 
Somit könnte das Vorhaben, Gewinn des WM-Titels, wohl
endgültig zu den Akten gelegt werden. Schon jetzt werden uns kaum Chancen
eingeräumt. Höchstens als Aussenseiter wird die Nationalelf weltweit angesehen
und könnte nur etwas reissen, wenn uns die Fans mit allem Enthusiasmus nach
vorne peitschen.
 
Wollen wir also hoffen, dass die Verletzung nicht schlimmer
wird und Michael Ballack bis zur WM schmerzfrei bleibt. Ich mache das
Abschneiden eines Teams ungerne von einem Spieler abhängig, doch auf Michael
Ballack können wir nicht verzichten. Wer sollte diese Rolle ansonsten
übernehmen? Niemand! Aber wie heißt es so schön: angeschlagene Boxer sind am
gefährlichsten…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*