Watschelstiefel contra Laura Ashley-Pullunder

A auf jeden Fall nicht; würde ich – mit dem kontinentalen Auge betrachtet – zumindest sagen. Wobei, hier in the UK ist die Perspektive wohl etwas anders. Zumindest taucht Jade Jagger, dem Jagger seine Älteste, um die es sich hier dreht, regelmäßig auf bunten Bildern im Kontext irgendwelcher Society Events auf. Ms Jagger ist ihres Zeichens Designerin und … ja, das war’s eigentlich, so Zeugs-Designerin eben.

Gesichtet habe ich den Jagger-Spross bei Zara auf der High Street Kensington, wo sie an der Kasse eine überdimensionale Goldtasche (Gold, the new black! Oder so) bezahlte, in Begleitung einer ihrer Töchter und eines männlichen Freundes/ihres Partners/Friseurs/Auch- Zeugs-Designers, man weiß es nicht.

Was man aber sicher weiß, ist die Tatsache, dass selbst ein Society- und It-Girl wie Jade in diesen unseligen Ugg-Boots so unelegant wie die Ente vom Teich nebenan daher kommt. Ganz schlechte Optik für die Beine; darf ich das Wort „aufgestumpft“ an der Stelle einwerfen? Wo Jade doch normalerweise garantiert eine Gazelle ist, bei den Genen. Dazu irgendwie überproportioniert wirkend der Hintern in trendy, skinny Jeans. Abgerundet wird das Ganze mit einer feschen, schwarzen Kappe auf em Kopp. Rettet dann aber auch nix mehr.

Aus mir spricht natürlich nur die Neid. Nein ehrlich, so wollte ich natürlich schon immer mal aussehen. Was hatte ich am Samstag eigentlich an? Ach ja, total „It“: einen ca. 18 Jahre alten Pullunder von Laura Ashley (nein, nicht mit Blumenmuster!). Das ist das schöne an London. So kannste da rumlaufen, stört keinen. Aber wenigstens wird man mich NIE in Watschelstiefeln sehen.

3 Meinungen

  1. Auf der Startseite steht die Autorin Barbara Geier als „neue“ Top-Autorin, aber das ist ihr letzter Beitrag. Ich wollte mich eigentlich hier bei Germanblogs einbringen, aber irgendwie wird auf keine Emails geantwortet.Ist Germanblogs tot?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*