vorallem oder vor allem – getrennt und wann?

vorallem oder vor allem - getrennt und wann?Bei „vor allem“ handelt es sich um ein Fokuspartikel, die oftmals gleichlautend mit Adverbien und unflektierten Adjektiven sind. Wie bei „wenigstens“, „mindestens“, „sogar“ und „gerade“, um nur einige zu nennen, wird hiermit ein Teil des Satzes besonders hervorgehoben oder gegenüber anderen Satzteilen eingeschränkt. Die Aufmerksamkeit wird auf eben jenen Teil gelenkt, der vorhergehende Abschnitt wird mit dem hervorgehobenen in Kontext gesetzt.

In der Ähnlichkeit zu zwei anderen Fokuspartikeln mag der gedankliche Fehler begründet sein. Wörter wie „allenfalls“ und „bestenfalls“ sind beispielsweise ebenso aus zwei Wörtern (allen/besten und Fall) zusammengesetzt. Wenn man sich hiervon nun „auf alle Fälle“ oder „im besten Fall“ ableiten wollte, könnte die (ebenfalls falsche) Variante „vor Allem“ noch verständlich sein, denn „vor“ ist eine Präposition und „Allem“ wäre hier dann ein Substantiv. Doch wie gesagt, auch dies ist falsch.

Es bleibt bei allen Überlegungen vor allem dabei, dass „vor allem“ immer auseinander und klein geschrieben wird.

Bild: jokatoons – Fotolia

20 Meinungen

  1. Sehr humoristisch…! LOL

  2. danke. hat mir, ich gestehe, echt weitergehoflen^^

  3. Am besten finde ich aber, dass du schreibst “was ist an „vor allem“ so schwierig” aber die einfachste Grammatik selbst falsch schreibst:
    Bei „vor allem“ handelt es sich um ein Fokuspartikel. << um EINEN nicht um ein. Was ist denn daran so schwierig? ;-)
    Erst klugscheissen & dann selbst schwächeln…

  4. Hallo Maximillian,

    hier muss ich widersprechen:

    “Es bleibt bei allen Überlegungen vor allem dabei, dass „vor allem“ immer auseinander und klein geschrieben wird.”

    Denn nicht immer schreibt man “vor allem” klein.
    Vor allem dann nicht, wenn ein satz mit “Vor allem” beginnt.

    Gruß

    Chris

  5. Chris, am Satzanfang beginnt man immer mit einem Großbuchstaben :-)
    http://www.cmseinfach.de

  6. Steff, warum EINEN? Es heißt im Singular entweder die oder das Partikel, je nachdem, ob damit Partikeln, also die Wortart, oder Partikel, im Sinne von kleinen Teilchen, gemeint sind. Bei beiden wäre ein “ein” richtig. Oder übersehe ich gerade etwas?

  7. Ah, ich glaube ich weiß jetzt was schief gelaufen ist. Du hast vermutlich einen FokusARTIKEL gelesen. Ne, dann ist die Schreibweise (ein) im Artikel tatsächlich richtig.

  8. Danke, habe gerade eine Klassenarbeit zurück bekommen.
    Hat mir geholfen.

  9. Danke für die klaren Angaben.
    Über den Fokus Artikel bin ich aber dann doch gestolpert, bis ich das auch richtig verstanden habe! ;)

  10. derdativistdemgenitivseintod

    auch wenn das wort “Partikel” heißt, ändert sich nichts an der Tatsache, dass “handelt sich um” mit Akkusativ steht. Deshalb, ganz richtig Steff, heißt es “Handelt es sich um (wen oder was?) einen Fokuspartikel”.

  11. Alle Grammatik-Heiligen hier in der Kommentarsektion möchte ich kurz einmal darauf hinweisen, dass der Autor hier vom neutralen Genus von “Partikel”, also “das Partikel” im Singular ausgegangen ist. Aus “ein Partikel” wird dann im Akkusativ ebenfalls “ein Partikel” und nicht etwa, wie von “derdativistdemgenitivseintod” postuliert, “einen Partikel”; genauso wenig, wie es “Es handelt sich um einen Auto.” heißt.

  12. Warum wird dann insbesondere (oder) überhaupt zusammen geschrieben?

  13. Ist ja peinlich, macht hier einer total “Heck-Meck” wegen dem Artikel “ein” und hat dann auch noch unrecht.

  14. Ja ja, man lernt nie aus.

  15. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich finde es sehr “witzig” wie Ihr an diese Sache rangeht.

    Dieses Haus ist schief.

    Was ist nun daran falsch?

    Bin auf eure Kommentare sehr gespannt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Superschlau

  16. @ Dr. Superschlau:
    Zit.: Dieses Haus ist schief. Was ist nun daran falsch? Bin auf eure Kommentare sehr gespannt.

    Also mein Tipp wäre, dass ein Haus nicht schief ist, sondern allenfalls schief steht. Da es in diesem Falle dann jedoch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht lange stehen würde, erübrigt sich der Satz bereits von Anfang an… <-;

    MfG

    taxmax

  17. sehr hilfreich;)

  18. Hallo!

    Auch “Steff” liegt falsch: Partikel ist Femininum und daher muss es heißen “eine Partikel”.

  19. Wenn schon eine solch hochtrabende Erklärung, wäre im ersten Satz auch wichtig, auf die korrekte Grammatik zu achten.

  20. Danke, hat mir weitergeholfen.Ich kämpfe ein wenig (=abschwächen) mit dem Stil, den ich zwar einerseits amüsant finde, der aber – verzeihen sie bitte – für mich ein ganz winzigkleines bisschen (=DEfokusphrase ohne Artikel um nicht in die Diskussion hineingezogen zu werden) selbstgefällig wirkt. :-)Wer Hans Weigl und Bastian Sick kennt (und die Kommentare zu diesem Artikel liest), weiß dass das offenbar zum Geschäft gehört. Na hauptsache, ich habe es jetzt verstanden!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>