Vollkommen verwirrt.

Darum soll es hier gar nicht gehen. Dass Google sich eine Nummer geleistet hat, die auf Dauer das Vertrauen in deren Do-No-Evil-Gelaber zerstört hat, dürfte unstreitig sein. Aufgrund der Marktmacht der Googles werden die das im Zweifel aber nicht mal merken. Leider.

Schlimmer als die faktischen Vorgänge, deren Charakterisierung als Fakten ebenfalls nicht als unumstritten betrachtet werden kann, sind diejenigen Blogger, die meinen, die Weisheit mit Löffeln, per Trichter oder sonstwie größerer Dimensionierung zu sich genommen zu haben.

Eines dieser Beispiele ist der selbsternannte SEO-Blogger Wullfy. Wullfy schreibt zu Google-Strategien, als sei er deren Stratege. Gerade zum Thema Pageranking hat er äußerst abenteuerliche Thesen, ohne jedwede Belege, zum Besten gegeben. Kritik indes ficht ihn nicht an. Folgebeiträge formulierte er noch schwurbeliger.

Wullfy bloggt unter Blogspot. Da ist man natürlich vom 100%igen Wahrheitsgehalt und der Seriosität, des Sendungsbewusstseins des Bloggers überzeugt. Oder?

Keine Meinungen

  1. Deine letzte Frage verstehe ich nicht ganz: Schließen sich Blogspot und Seriosität gegenseiteig aus?Und ich persönlich stimme Wullfy vielleicht auch nicht in allen Belangen absolut zu ….. sehe diesen Beitrag hier aber am ehesten als Werbung, wobei einige seiner Theorien bestätigt wären!

  2. .Wer sich einen professionellen Anstrich gibt, sollte diesem auch genügen. Mehr wollte ich damit nicht sagen. Insbesondere wollte ich nicht pauschal alle Blogspotter dissen..

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*