Vision: HSV zieht in die Champions League ein!

Was waren das für Zeiten, als ein Felix Magath das Siegtor
gegen Juve im Finale schoss oder Niko Kovac, die Stadt Hamburg beim 4:3
Führungstreffer gegen die Turiner, beben ließ.

Nun ist es endlich wieder soweit. Und die Vorzeichen stehen
besser, als vor sechs Jahren. Der Kader besitzt mehr Qualität und alle
verstehen sich, dank Motivator Doll, prächtig. Ein grandioses Trainerteam und
ein harmonierendes Management ergänzen das „TEAM“. Nur als ein Ganzes kann man
laut HSV-Philosophie erfolgreich sein. Vom Wäscher bis zum
Mittelfeld-Regisseur, alle tragen ihren Teil zum Erfolg bei.
 
Und meine Träume werden, umso näher die Gruppenphase
heranrauscht, immer ausschweifender. Ich träume von einer HSV-Truppe, die wie
Leeds United vor einigen Jahren, mit ihren jungen, heißen und hungrigen
Spielern halb Europa aufmischen will und es bis unter die letzten Acht schafft.

 
Bleibt nur zu hoffen, dass UNS, der daraus folgende
sportliche Abstieg, erspart bleibt. Denn viele können/konnten mit solch einem
Höhenflug nicht umgehen und einige Trainer, wie auch Frank Pagelsdorf vor sechs
Jahren, verpassten es rechtzeitig die Reißleine zu ziehen.

6 Meinungen

  1. die stimmung in eurer gänsehaut-arena ist so geil, dass ihr sogar ein bild davon als banner für euer blog nehmt. ach nee, ist ja doch sankt pauli.

  2. Wie schon ein anderer Hamburger sagte: Wer Visionen hat gehört ins Krankenhaus!

  3. Herrlich, nach solch einem Beitrag gemuetlich die Nullnummer im Fernsehen anzuschaun 😛

  4. Nach diesem Unentschieden wird dieses Unterfangen aber schwierig…

  5. also ich denke mit komparny der auch tore schiessen kann haben wir doch eine torfähige defensievabteilung mit hsv aber wir brauchen noch ein top stürmer für den hsv da wäjre fanfare gerade recht gekommen und nu das “sparmodel” naja wir hoffen das beste und wenn Hsv den in der championsl leaug spielt gegen cheals dan bin ich auch ijm stadion

  6. Der HSV hat schon letzte Saison bewiesen, dass sie spät alles klar machen können. Ich möchte da nur an das Kopenhagen Spiel erinnern. Wo Carsten gerade de Jong anspricht: der muß langsam Top-Leistungen bringen um in der Mannschaft akzeptiert zu werden. Sonst geht das ganz übel nach hinten los. De Jong kann von Glück reden, daß Demel am Wochenende der Fehler unterlaufen ist. Somit wird dieser nämlich auf der “6” auch in Frage gestellt. De Jongs letzte Chance? Beste Grüße, Justin

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*