US-Kinocharts (06.-08.04.07): GRINDHOUSE und THE REAPING nur schwach gestartet

Die Spitzenposition behaupten konnte die Eiskunstlauf-Komödie Blades of Glory, die in ihrer zweiten Runde auf immer noch sehr gute $23 Mio. kam und das Gesamteinspiel auf $68 Mio. verbesserte.

Seinen zweiten Platz verteidigen konnte der kinderfreundliche Animationsspaß Meet the Robinsons aus dem Hause Disney, der es auf gute $17 Mio. und damit insgesamt auf $52 Mio. bringt.

Neu gestartet auf Platz 3 ist die Komödie Are We Done Yet? mit Ice Cube, die das Sequel zu Are We There Yet? ist. $14 Mio. konnte der Streifen einspielen.

Nur auf Platz 4 schaffte es Neueinsteiger Grindhouse, der ein ähnliches Schicksal erlitt wie Snakes on a Plane vor einigen Monaten: trotz einer großen Fanbase und monatelangem Internet-Hype reichte es nur für vergleichsweise magere $12 Mio. — $53 Mio. hat der Spaß die Macher immerhin gekostet. Grindhouse ist eine Hommage an Trashfilme, die in den gleichnamigen Kinos gleich im Doppelpack liefen. Quentin Tarantino und Robert Rodriguez inszenierten also gleich 2 FilmePlanet Terror und Death Proof – die nun ebenfalls direkt hintereinander laufen, in der Mitte getrennt durch fiktive Trashfilm-Trailer. An sich eine nette Idee, die aber nun so schlecht ankam, dass das produzierende Studio überlegt, die Filme  – wie das bei uns der Fall sein wird – getrennt zu zeigen. Tarantinos Roadmovie-Slasherfilm Death Proof startet bei uns am 14. Juni, Rodriguez’ Zombiestreifen Planet Terror am 26. Juli.

Auch der Start des Okkult-Thrillers The Reaping über biblische Plagen, die einen kleinen Ort befallen und der immerhin mit Oscargewinnerin Hillary Swank aufwarten kann, enttäuschte mit $10 Mio. Einspiel.

Ein kurzer Blick auf die hinteren Ränge: die 300 (Platz 6) Spartaner stehen nach nur 5 Wochen bei satten $193 Mio. und werden in spätestens 2 Wochen die 200-Millionen-Dollar-Schallmauer durchbrochen haben. Die Wochenend-Biker aus Wild Hogs (7) stehen bei erfolgreichen $145 Mio., der Thriller Shooter (8) bei schwachen $37 Mio., die animierten Ninja-Turtles aus TMNT (9) bei guten $47 Mio., Sandra Bullock mit Premonition (11) bei mäßigen $45 Mio., der Horrorschocker The Hills Have Eyes 2 (14) bei enttäuschenden $19 Mio. und das Ben Stiller-Effektgewitter Night at the Museum (20) bei hitverdächtigen $249 Mio.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>