Urlaub in Chile: Ein Land wie eine Insel

Chile ist ein sehr schmales und langes Land, das sich über eine Länge von 4275 Kilometern erstreckt, daher können auf einer Rundreise durch das Land verschiedene Vegetations- und Klimazonen erlebt werden. Der Norden ist von den Anden geprägt und hat viele Berge mit einer Höhe von über 6000 Metern, aber auch große Wüstengebiete wie die Atacamawüste. Der mittlere Teil Chiles ist dem Mittelmeerraum ähnlich, dort ist das Land fruchtbar, daher haben sich viele Menschen in diesem Landesteil angesiedelt.

Kein Urlaub in Chile führt an Santiago vorbei…

Auch die Hauptstadt des Landes, Santiago de Chile, und weitere größere Orte wie Valparaíso und Concepción liegen hier. Südlich von Santiago beginnt der sogenannte “Kleine Süden”, der wegen seiner Landschaft auch manchmal als Chilenische Schweiz bezeichnet wird. Darauf folgt der “Große Süden”, zu dem auch Patagonien gezählt wird. Eine Rundreise mit dem Kreuzfahrtschiff beinhaltet oft einen Stopp in Puerto Montt in Patagonien. Diese Stadt besitzt einen schönen Hafen und wurde 1853 von deutschen Einwanderen gegründet. Rund um den Ort befinden sich zahlreiche Seen und auch schneebedeckte Vulkane – und die großartige und spannende Insel Chiloé.

Punta Arenas als Startpunkt für einen Urlaub in Chile

Die Stadt Punta Arenas liegt ganz im Süden Chiles direkt gegenüber der Insel Feuerland. Sie ist ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen im Nationalpark Torres del Paine. Dieser Park umfasst eine Fläche von 2420 Quadratkilometern, auf der ein Besucher bei einem Urlaub in Chile gleichzeitig Berge, Sand, Wasser, Eis und eine artenreiche Flora und Fauna erleben kann. Ein Teil der Landschaft ist vergletschert, daher liegen dort auch im Sommer die Temperaturen bei nur 11° C im Durchschnitt. Etwa in der Mitte des Parks liegen dessen Wahrzeichen, drei Granitberge mit einer Höhe von 2600 bis 2850 Metern, die steil in die Höhe ragen und dem Nationalpark seinen Namen gaben. Übersetzt bedeutet “Türme des blauen Himmels”. Rund um diese Felsen liegen zahlreiche Fjorde und Seen, an denen auch Andenkondore leben. Von der Verwaltung des Parks wurden viele Rundwanderwege angelegt, direkt im Park kann auch auf Campingplätzen oder in Hütten übernachtet werden. In Punta Arenas ist vor allem der Friedhof sehenswert, wo Grabinschriften in  verschiedenen Sprachen von der kulturellen Vielfalt der Einwanderer zeugen. Vor dem Stadtstrand wurden drei Segelschiffe auf Grund gesetzt, die dort als Wellenbrecher dienen. Das älteste dieser Schiffe wurde 1865 erbaut. Daneben gibt es in der Nähe der Stadt auch einige Pinguin-Kolonien zu besuchen.

Eine Meinung

  1. Ich kenne einige Leute, die aus Chile kommen. Ich durfte deshalb auch bereits einen kleinen Einblick in das Land gewinnen. Eines Tages werde ich auch dorthin reisen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*