Ubuntu-Tipps, Folge 1

Dafür gibt es Abhilfe. Man stelle sicher, dass das Paket xserver-xorg-input-synaptics installiert ist bzw. installiere es über System > Administration > Synaptic-Paketverwaltung nach. Im Standard-Ubuntu 7.04 wird es auf einem Notebook automatisch installiert. Es hat übrigens nix mit der fast gleichnamigen Synaptic-Paketverwaltung zu tun…

Hernach öffne man über das Terminal die Date xorg.conf mit dem folgenden Befehl:

sudo gedit /etc/X11/xorg.conf

Dort suche man folgende Sektion:

Section "InputDevice"
Identifier "Synaptics Touchpad"
Driver "synaptics"
Option "SendCoreEvents" "true"
Option "Device" "/dev/psaux"
Option "Protocol" "auto-dev"
Option "HorizScrollDelta" "0"
Option "SHMconfig" "on"
EndSection

Die fettgedruckte Zeile füge man in die Datei an dieser Stelle ein. Dann starte man Ubuntu neu.

Nach dem Neustart kann man als normaler Benutzer das Touchpad ein- und ausschalten und zwar mit folgender Befehlssystematik:

Zum Ausschalten tippe man ins Terminal: synclient TouchpadOff=1

Zum Einschalten tippe man ins Terminal: synclient TouchpadOff=0

Der Tipp sollte übrigens mit jeder Debian-basierten Distribution funktionieren.

Keine Meinungen

  1. Ich lese bei Dir immer wieder Neustart.Ubuntu hat ich zwar erst ein Mal vor Jahren installiert, aber ansonsten muss man weder Linux im Allgemeinen noch Debian im besonderen Neu starten.Ggf. muss man das Netzwerk neu starten oder den XServer, bei einer Aktion, wie Du sie auch schon beschrieben hast (ATI), aber doch nicht den Rechner… oder liege ich da bei Ubuntu falsch?-m*sh-

  2. .Du hast natürlich Recht. Aber ich halte die Aussage Neustart für nachvollziehbarer und insofern für eine zulässige Vereinfachung ;-).

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*