TRADInnovaTION

Zugegeben: Im letzten Monat habe ich viel in der Vergangenheit gelebt. Da war die Ars Electronica in Linz, die für einen Tag hinaus auf´s Land zog, ins ehrwürdige Stift St. Florian. Die Pioniere der elektronischen Kunst in der Krypta – das war für mich die beeindruckendste Veranstaltung an diesem Tag: 4 Mönchen beim Singen gregorianischer Choräle in der Krypta zuzusehen. Neben uralten Steinsakophargen von Bischöfen und Rittern. Selten waren die Jahrhunderte der Vergangenheit, aber auch Zukunft, diese Hoffnung auf eine bessere Zeit, auf´s Paradies, auf den Himmel, spürbarer als in diesem altehrwürdigen christlichen Ritual. 

Es ist hoch an der Zeit zu fragen, was wir denn mit all unseren genialen technischen Innovationen anfangen. Ob wir nur belangloses BlaBla in höchster technischer Qualität absondern, oder ob wir auch über  inhaltliche Brillianz verfügen.

Dann gestaltete ich als einer der 7 Initiatoren der Weimarer Visionen zum Tag der deutschen Einheit erstmals diese FestSpiele des Denkens. Kulisse und Ambiente dafür waren genial – wir tagten und feierten in wunderbaren Schlösser in und rund um Weimar. Unser Ziel: Im Land der Dichter und Denker nicht nur das Neue denken, sondern es auch umsetzen. Denn wenn wir eine neue Realität wollen, beginnt diese im Kopf. Ich glaube die Veranstaltung war gerade auch deshalb ein so großer Erfolg, weil der Geist all der vielen Genies, die in Weimar wirkten, so spürbar wurde. Wir erlebten Inspiration pur auf Schritt und Tritt.

Und heute hörte ich schließlich die neuen/alten Lieder von Sting: in „Songs from the Labyrinth“ interpretiert er Lieder neu, die John Dowland Ende des 16. Jahrhunderts geschrieben wurden – und produziert ist die CD von der Deutschen Grammophon. Das hätte man sich nicht träumen lassen: Daß Sting gleich in der ersten Woche die Classic Charts stürmt. Er sagt: „I’m hoping that I can bring some freshness to these songs that perhaps a more experienced singer wouldn’t give. For me they are pop songs written around 1600 and I relate to them in that way.“

Zukunft –  das ist nicht nur das HighTech-Ambiente unserer digitalen Kultur. Zukunft ist auch die Neuentdeckung dessen, was die Innovatoren vergangener Jahrhunderte geleistet haben. Die Quellen der Inspiration sind unerschöpflich. So vieles gibt es zu kosten. Nimm einen guten Schluck. Und schau mal zur Abwechslung voller Zuversicht in die – Vergangenheit.


http://www.aec.at

http://www.sting.com/

Foto: Christoph Santner

 

 

 

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*