Tollhaus Schalke 04: Boateng und Sam fliegen raus

Schalke 04: Bittere Konsequenzen für Spieler nach Niederlage. Bei Schalke 04 brennt der Baum. Schon direkt nach dem blutleeren Auftritt der Knappen am Sonntag beim 0:2 in Köln platzte Manager Horst Heldt vor den Fernsehkameras der Kragen: „Einige Spieler werden – unabhängig von Vertragskonstellationen – Konsequenzen zu spüren bekommen.“ Am Montag folgten dann Taten: Die Akteure Kevin-Prince Boateng und Sidney Sam wurden mit sofortiger Wirkung für den Rest der Saison suspendiert, Marco Höger muss sich eine Woche lang vom Treiben seiner Kollegen fernhalten.

Vom Führungsspieler zum Edelreservisten

Vor allem Boateng, der im Sommer 2013 für zehn Millionen Euro vom AC Mailand nach Schalke wechselte, hatte seinen Kredit bei Trainer und sportlicher Leitung vollkommen aufgebraucht. Eine lustlose Stunde in Köln (Boateng wurde in der 60. Minute ausgewechselt) brachte das Fass zum Überlaufen. Gekommen als echter Führungsspieler, konnte Boateng die hohen Ansprüche nur selten erfüllen und war zuletzt sogar nur noch Edelreservist. Sidney Sam war erst 2014 von Bayer Leverkusen gekommen, wurde ständig von Verletzungen zurückgeworfen. Bei beiden war die mangelnde Einstellung aber wohl der Hauptgrund für die jetzige Freistellung. An seinem letzten Trainingstag lästerte Sam offen über einen Mitspieler („Der Roman Neustädter spielt nur einfache Bälle!“) und gab Trainer Roberto di Matteo die Schuld an der Schalke-Misere.

Katastrophale Rückrunde bringt Europa in Gefahr

Während bei Boateng und Sam ein Abgang nach der Saison schon als beschlossen galt, kommt die Suspendierung von Höger schon eher überraschend. Höger war Stammspieler und sein bis 2016 laufender Vertrag sollte verlängert werden. Zur Causa Höger äußerte sich Held kryptisch: „Bei Höger haben wir Zweifel, was seine Loyalität gegenüber dem Verein betrifft.“ Aber Held will dem 25jährigen noch eine Chance geben: „Er hat jetzt eine Woche Bedenkzeit, danach gibt es nochmal ein Gespräch.“

Die Rückrunde des selbst erklärten Champions-League-Kandidaten bleibt deutlich hinter den Erwartungen zurück: Im 2015 holte Schalke nur 18 Punkte, in der Hinrunde waren es noch 27. Nach der Köln-Pleite gerät nun sogar das das Minimalziel Europa League ernsthaft in Gefahr: Noch ist Schalke mit 45 Punkten Tabellensechster – aber die Konkurrenz aus Dortmund und Bremen (beide 43 Punkte) hat diesen Platz auch im Visier.

Bildnachweis: Thinkstock, 78322625, Stockbyte, Brand X Pictures

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*