The Lady: und die wahre Geschichte hinter dem Film

Produziert wurde das epische Drama von Virginie Besson-Silla und Andy Harries (2011 Frankreich / GB). Der französische Filmregisseur Luc Besson, (Im Rausch der Tiefe, Das fünfte Element), hat sich dem sensiblen Stoff angenommen und erzählt die Biographie der “Lady” mit Feingefühl und starken Bildern.

The Lady und Michelle Yeoh

Verkörpert wird die Ikone der myanmarischen Demokratiebewegung von der malaiischen Schauspielerin Michelle Yeoh (Tiger & Dragon). Diese hatte nach der Aufhebung des über 20 Jahre währenden Hausarrests von “The Lady” im Jahre 2010 im Rahmen der Dreharbeiten die einmalige Gelegenheit zu einem persönlichen Treffen. Die Begegnung der beiden Frauen hat die Intensität der Darstellung offensichtlich verstärkt. Mit entfesselnder Authentizität schlüpft Michelle Yeoh in die Rolle der Freiheitskämpferin, die sich unermüdlich und unter großen Opfern für Menschenrechte und Demokratisierung einsetzt.

The Lady: Inhalt

1988 reist Aung San Suu Kyi für einen Besuch ihrer erkrankten Mutter in ihr Heimatland Birma, heute Myanmar. Dort erfährt sie den Sturz des damaligen Militärdiktators. Von da an gibt es für ihre politische Laufbahn als Tochter des ermordeten Freiheitspolitikers Aung San kein Zurück mehr. Obwohl 1990 die “National League for Democracy” mit überwältigender Mehrheit die Wahlen gewinnt, wird das Ergebnis von der Militärjunta annuliert und der lange Weg durch Hausarreste und Hungerstreiks beginnt. “The Lady” ist aber nicht nur ein politisches Portrait, sondern auch eine Liebesgeschichte. Darauf kommt es nicht zuletzt Regisseur Luc Besson an. Denn da ist auch der Ehemann Michael Aris, (David Thewlis), seines Zeichens Tibetologe und Historiker, mit dem Aung San Suu Kyi seit 1972 verheiratet ist. Da ist diese große Liebe, die Hausarresten und Einreiseverboten zum Trotz standhält. Und vielleicht ist das Standhalten gegenüber den Militärsanktionen ohne diese Liebe gar nicht denkbar. Auch wenn Michael Arris 1999 an Krebs verstirbt. Der friedliche und ausdauernde Protest basiert auf Liebe – das liegt dem Macher des Films offensichtlich am Herzen.

Offizieller Trailer

Deutscher Trailer

The Lady heute

Den Kinozuschauer freut nicht nur die Aussage, sondern auch das aktuelle Geschehen in Myanmar. Der mittlerweile 66-jährigen Lady wurde ein politisches Amt angeboten und sie ist auf Wahlkampftour. “Wir bringen Demokratie in dieses Land” – lautet die Botschaft. Auf gutes Gelingen und gleichzeitig einen erfolgreichen Kinostart – Letzteres ist am 15. März diesen Jahres Wirklichkeit. Freigegeben ist der Film ab 12 Jahren.

The Lady

Regie: Luc Besson
Genre: Biographie, Drama
Länge: 132 Min.
Darsteller: Michelle Yeoh, David Thewlis,

Kinostart: 15.03.2012

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>