Tanorexie: Süchtig nach der Sonnenbank

Für viele Menschen ist eine ganzjährige Bräune ein höchst erstrebenswertes Ziel. Deshalb zieht es sie in Sonnenstudios. Doch die Sonne aus der Steckdose kann süchtig machen. Das sagt zumindest Stern online. Tanorexie wird diese Solarium-Sucht in Fachkreisen genannt. Ich gebe zu, dass mich diese Information kaum überrascht, denn ich kenne einige Solarienfans, die mit fast religösem Eifer an ihrer Bräune arbeiten und ihr Lieblings-Sonnenstudio locker als Zweitwohnsitz angeben könnten. Ich habe mich immer wieder gefragt, welche Macht sie auf die Sonnenbank zwingt. Nun haben wir es Schwarz auf Weiß, denn wenn der Wunsch nach Bräune zwanghafte Formen annimmt und die durch die UV-Strahlung aktivierten Glückshormone zuviel des Guten tun, ist das Solarium für die Betroffenen das, was die Flasche für den Alkoholiker ist. Ohne geht es nicht mehr. Nach ein paar Tagen ohne Sonnenbank bekommen die Hard Core-Bräunungsfans sogar Entzugserscheinungen, weiß Stern online zu berichten. Was es nicht alles gibt.

Experten ziehen übrigens Parallelen zu Magersüchtigen: "So wie Magersüchtige sich stets als zu dick empfinden, halten sich Tanorektiker für zu blass, wenn sie schon tief gebräunt sind. Es handelt sich also um eine Störung der Selbstwahrnehmung", erklärt Dr. Armin Bader das Phänomen.

/* <![CDATA[ */ document.write(''); /* ]]> */

Angesichts der Tatsache, dass sich der Sommer momentan aus Deutschland verabschiedet hat, ist es niemandem zu verdenken, wenn er Trost auf der Sonnenbank sucht. In den meisten Fällen gibt es auch keine Probleme. Wer aber wissen will, ob er in Richtung Tanorexie marschiert, bekommt hier ein paar Denkanstöße:

Solariumsüchtige gehen häufig, wenn nicht sogar täglich auf die Sonnenbank. Sie wollen zudem einen Braunton, den sie auf natürliche Weise nicht bekommen könnten. Jede Nuance darunter gibt ihnen das subjektive Gefühl, blass zu sein. Die Haut von Tanorektikern sieht durch das häufige Bräunen wie gegerbt aus. Und: Können die Betroffenen einige Tage nicht auf die Sonnenbank, stellen sich physische und psychische Entzugserscheinungen ein, etwa Nervosität, Unwohlsein, Gereiztheit, Schlafstörungen oder Zittern.

Fazit: Sonne & Solarium (in Maßen versteht sich!) tun Körper und Seele gut. Eine übertriebene Bräune oder gar eine Tanorexie sind hingegen weder gut noch erstrebenswert. Wer will schon aussehen wie ein gegerbter alter Wanderschuh?

5 Meinungen

  1. Hi! Habe gerade ein neues Wort gelernt. Tanorexie.Glückshormone aus der Steckdose….ich kann das verstehen. Bin mit Sonnenstudios wegen Hautkrebs noch skeptisch.Vielleicht sind Sonnenbänke besser als die Sonne. Weiss nicht?Bei jedem Lichtstrahl muss ich in die Sonne. Ich bin eine Deutsche, die in Wales (noch) lebt, wo es ganz, ganz selten mal Sonne gibt. Momentan am 15. August mittags ist es neblig, nass und kühl!Wenn es eine Sonnenbank gäbe hier, dann wäre ich wohl auch täglich da!!!

  2. ich weiß nicht was ich sagen soll aber für mich ist nicht ….
    ich brau genug

  3. ich bin Seid über 5 jahre im solarium aber ich bin Nicht süchtig es ist ein groses mis Verstendnis das die leute glauben Kuckt mal der ist braun der ist Süchtig nach solarium

  4. ok ich bin auch süchtig nach sonnenbank bin alle 2 tage ohne ausnahme dort…
    wenn ich nicht hin gehe fühle mich mich müde udn unwohl abba was is schon dabei? ich liiiebe es einfach ;D

  5. also ganz ehrlich ich kenne ein mädchen das ist 15 Jahre die sieht schon aus wie 30 nur wegen der Sonnenbank .. einfach nur wiederlich sowas ein bisschen bräune ist okay aber gleich aussehen wie ein Südafrikaner geht mal garnicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>