Swaieurofumfsähn! (aus dem realen Leben gegriffen)

Der Gemüsemann antwortete jedenfalls geduldig "Swaieurofumfsähn… swaai Euroo fuumfsääähn!" und nahm zusätzlich die Finger zuhilfe, um zu zeigen, dass der Prei zwei Euro fünfzehn beträgt. "Sähr gutä Tomatäää, gesuund, sähr gutä Praais!". Die Oma hatte wirklich alle Mühe, seinen Worten zu folgen, als ich plötzlich ein Zwinkern in des Gemüsemannes schmalen Augen wahrnahm. Oder hatte ich es mir nur eingebildet? Zwinkern Asiaten überhaupt? Und wenn ja: warum zwinkerte er mir zu? Hat das Zwinkern im fernen Vietnam die gleiche Bedeutung wie in Deutschland? Zwinkerten die Vietkong? — Glücklicherweise war ich nun selbst an der Reihe, sodass ich mich nicht länger mit diesen Fragen herumquälen musste. Kaum hatte die Oma den Laden verlassen, fragte mich der Gemüsemann höflich und mit einem nun kaum wahrnehmbaren Akzent "Und, was darf's bei Ihnen sein? Ich habe gerade echt gute Tomaten im Angebot".

Keine Meinungen

  1. Sehr geehrter Herr Conrads, der Herr scheint Ihnen ja ausgesprochen sympathisch zu sein. Obwohl sie offenbar Pastor einer protestantischen Kirche sind würde mich interessieren, haben Sie familiär katholische Wurzeln?? Denn Ihre Kenntnis über vatikanische Interna erstrahlt ja in diesem Beitrag im hellen Lichte. mit freundlichen Grüßen aus dem Lutherland Sachsen-Anhalt Sascha Hans-Gert Henn

  2. Ach, da geht ein beinahe 80-jähriger Sodano in Pension und dann kommt so ein junger Hupfer wie der 71-jährige Bertone als Nachfolger. Hui, das wird einen frischen Wind bringen, ist er doch berüchtigt kompromisslos in Glaubensfragen und Verhütungsschutz als studierter Professor der Moraltheologie. Kein geübter Diplomat zwar, aber gerade heraus und sicherlich sehr bescheiden, denn er bezeichnet seine Ernennung nur als „kopernikanische Wende, bzw. kopernikanische Revolution“. Als alter Kempe des derzeitigen Papstes Ratzinger hat er mit diesem zusammen auch die Festigung der katholischen Alleinherrschaft im gemeinsamen Traktat „Dominus Jesus“ zementiert und Ihnen und Ihrer Kirche (und allen anderen sowieso) darin das Recht verwehrt, Euch Kirche nennen zu dürfen, denn auf Euch fallen ja doch höchstens Brosamen der göttlichen Strahlung und nicht volle Pulle göttliche Karibiksonne, wie sie auf die einzig wahre katholische Kirche herunterbrennt. Beinahe wäre ja der Weinliebhaber mit eigenem Weinberg in der Familie und Verehrer von Sophia Loren (deren Klonung er ausnahmsweise zustimmen würde) letztes Jahr selbst Papst geworden. Na ja, wer weiß, ob es nicht doch noch so kommt. Benedikt sah schon an Pfingsten so ungut ältlich unter den Augen aus wie Master Yoda und wirkte sehr müde. Wenn sie ihn dann im September durch seine (und meine) bayerische Heimat geschleift und dort am Inn gehörig „vermarktlt“ haben werden, ist er bestimmt noch erschöpfter drauf mit seinen 80 Jahren. Da kann man schon mal rechtzeitig einen Nachfolger heranziehen unterm gemeinsamen Vatikandach. Viel mehr leid tut es mir jedoch, dass auch der 69-jährige Pressesprecher des Vatikans, Joaquin Navarro-Valls, bald seinen Abschied nimmt. Der Psychologe, Mediziner, Journalist und versierte Kommunikationswissenschaftler, der damals von JP II aus dem Opus Dei-Sprecherdienst in den Vatikan geholt worden war, wird mir wirklich fehlen. Ausgestattet mit der humorvoll-bewegten Mimik und stimmlichen Begeisterung eines Günther Netzer gelang es ihm wie keinem zweiten, dem gesamten Volke dieser Erde auf höchst seriös wirkende Art und Weise die allergrößten Bären aufzubinden und zwar unter Ausschöpfung der diplomatischsten Windungen und Wendungen, die Sprache überhaupt hergibt. Ich werde ihn vermissen! Wenigstens einmal noch hätte ich gerne seine ruhige Beteuerung, der kranke, völlig „sprachlose“ Papst Johannes Paul habe den Ostersegen urbi et orbi bei der TV-Übertragung ehrlich selbst gesprochen, während das vorher zusammengeschnittene Tonband mehrmals vernehmbar geknackt hatte, die Stimmlagen merklich gewechselt hatten und ein freundlicher Mitarbeiter dem Papst derweilen ein Blatt vor den Mund genommen äähh gehalten hatte, von dem der oberste Hirte den Segen womöglich ablesen sollte, den er vorher 26 Jahre lang auswendig herunter zu beten im Stande gewesen war. Auch Navarros Überbringung der letzten und klar leserlichen, schriftlichen Worte aus der schwerzittrigen Papsthand, die der Welt Hoffnung machen und ebenso dringend wie flugs in die zukünftige Personalgeschichte des großen „santo subito“ eingehen sollten, war geradezu ein Meisterstück der ganzen werbewirksamen Vatikangerissenheit. Doch ihm, dem kleinen, unscheinbaren Meister der Scheinwahrheit Navarro-Valls hätte sogar ich beinahe etwas glauben können. Aber mit seinem Abschied ist das nun auch endgültig vorbei, denn wem könnte ich jetzt überhaupt noch etwas glauben????Dennoch: Ich bin froh, seid ihr es auch!

  3. Ihren Kommentar zu Kardinal Bertone habe ich mit grossem Interesse gelesen. Er zeugt von grosser Sachkenntnis, aber auch von Einfühlsamkeit in dieses Thema, das nur wenige wirklich kennen. Herzliche Gratulation!www.vaticanfacts.info

  4. DONALD DUCK poppt erst die Clara und dann die Henni,…und das Oberhaupt der Katholischen Kirche behauptet immer noch,dass gleichgeschlechtliche Liebe SÜNDE sei.Haben Sie schon einmal mit einem DILDO oder VIBRATOR gekuschelt?Der Ihnen anschließend zur Zigarette danach eine Liebeserklärung gemacht hat?Das ist was für verklemmte Seelen.Wie COOL und IN…sind wir Frauen doch,wenn wir alle Tabus ins Klischeehafte kippen und dabei vergessen,dass unser Hirn sich in Jahrmillionen zur Brutpflege hin entwickelt hat.Während das Männchen seinen Samen möglichst weit zu streuen hat;schon um Inzucht auszuschließen.Ein guter Hahn wird selten fett!Denn dieser kann tatsächlich 12 X am Tag mit 12 verschiedenen dummen Hühnern den GV vollziehen.Hat sein Bauer aber nur 1 Henne,so beschläft er eben die des Nachbarn.Das alles nur für:SEXY SINGLES…..FOTOS CHECKEN…Willst du mich klicken?Dann können wir sofort fi****(Reimt sich)

  5. Ohne weitere Wertung der scheinbar so aufgeklärten und sexuell revolutionierten Zivilisation in WestEuropa und NordAmerika, ist es doch schon sehr verwunderlich wie die Liebe zu den DINGEN die zu den Nächsten zu verdrängen scheint. Was nutzen all die tollen vibrierenden Teile, wenn die schönste Art der Sexualität – der reale Sex zwischen zwei Menschen – immer mehr verkümmert, vermarktet, instrumenalisiert und in die Virtualität verdrängt wird. Die offene, liberale westliche Gesellschaft ist in Wahrheit sexuell verklemmter wie jedes Entwicklungsland dieser Erde.

  6. Wenn die Anzahl der Singles in Deutschland immer weiter steigt ist es doch kaum verwunderlich, dass der Trend zum “elektronischen Partner” geht. Fast jede fünfte Frau zwischen 20 und 29 Jahren lebt heutzutage allein. Und sein wir mal ehrlich: Ein Vibrator kann und will schließlich immer und hat nie Kopfschmerzen. 😉

  7. Schönes Entenbild 🙂 Glasdildos sind aber besser !K5L3MM <– Mit diesen Gutschein Code können die nächsten 20 Kunden von MyLoveToy 5 % Rabatt einstreichen!

  8. Bin auch hier reingesurft und muss sagen schöne Seite,gut gemacht und tolle Bilder.
    Grüße von Stiffler!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*