Stippvisite: Finnland. Südwest

Ein Muss ist zudem das Meereszentrum Forum Marinum, nicht weit von der Innenstadt entfernt (www.forum-marinum.fi). Im Sommer können mehrere historische Schiffe die hier vor Anker liegen auch von innen besichtigt werden. Tipp: Gönnen Sie sich eine Pause im Café-Restaurant Daphne und probieren Sie die finnische Kochkunst!
Gegen Mittag sollten Sie dem Marktplatz in Turku einen Besuch abstatten, frische Beeren und Gemüse, aufgetürmt auf den Markttischen sind für Auge und Magen eine echte Freude. Im Sommer gibt es hier einen Eiswagon, der so spezielle Sorten wie das „Lakritzeis" anbietet. In den Sommermonaten treten darüber hinaus überall in Turku die sehr beliebten Laienspielgruppen auf. Freunde der klassischen Musik können einen Blick in das Jean-Sibelius-Museum werfen, der zu den bedeutensten Komponisten Finnlands zählt, www.sibeliusmuseum.abo.fi.

Am Abend wird es Zeit die kuriose Barlandschaft Turkus auszutesten. Sehenswert sind die Lokale, die in einer ehemaligen Mädchenschule (www.panimoravintolakoulu.fi), einer Bank (www.oldbank.fi), einer Apotheke (www.uusiapteekki.fi) oder sogar in einem ehemaligen öffentl. WC (www.puutorinvessa.fi) eröffnet haben.
Tipp: Prost heißt auf finnisch „Kippis!" oder für geübtere „Hölökyn kölökyn!".

Die Stadt Turku grenzt an das Schärengebiet. Unzählige Inseln, oft nur mit der Fähre oder kleineren Booten erreichbar reihen sich hier aneinander. Gerade im Sommer lohnt sich ein Segel- oder Kajaktörn durch die verschlungenen Wasserwege und die scheinbar unberührte Naturlandschaft. Mit etwas Glück können Sie hier abends auch den ein oder anderen Elch entdecken! Mehr Infos z.B. unter www.midnightsunsailing.fi und www.nagukajak.fi.

Erleben: Mitten im Schärengebiet, in Airismaa, liegt das „Herrankukkaro", das vor allem für Familien und Gruppen geeignet ist. Wer will, kann hier in einem der liebevoll eingerichteten Holzhäuschen oder im Baumhaus übernachten, oder in der friedlichen Umgebung angeln gehen. Zudem gibt es mehrere kleine Pools, Saunen und typisch finnisches Essen. Der Gründer der einzigartigen Ferienanlage fordert seine Gäste auf „einmal wieder Kind zu sein". Mehr Infos unter: www.herrankukkaro.fi.

Auf dem Weg zurück nach Turku unbedingt einen Abstecher nach Naantali einplanen. Die malerische Holz-Altstadt Naantalis begeistert ihre Besucher jedes Jahr aufs Neue. Am Hafen befindet sich das „Mumintal", ein Freizeitpark, der ganz auf die Geschichte der „Mumins" ausgerichtet ist. Erfunden wurden die Trollwesen von der Schriftstellerin Tove Jansson,  www.muumimaailma.fi.

Anreise: mit z.B. Finnair über Helsinki nach Turku, ab 150 Euro. Oder mit z.B. Air Berlin ab 70 Euro nach Helsinki, dann weiter mit dem Bus oder Mietwagen nach Turku, Fahrzeit ca. zwei Stunden.

TurkuCard: Mit der Turku Card erhalten Sie freie Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln sowie reduzierten oder freien Eintritt zu den meisten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Für 24 Stunden kostet die TurkuCard 21 Euro. Hotel: z.B. im Hotel Sokos Hamburger Bors, ab 63 Euro p.P. www.sokoshotels.fi oder im Naantali Spa Hotel ab 78 Euro p.P. Zudem finden sich überall auf der Tour kleine B&B Häuser, die Ihnen das wahre Finnland näher bringen, z.B. das „Faffas" in Korpo, ab 35 Euro p.P., www.korpo.fi.

Internet: www.scharenweg.com, www.turkutouring.fi.               

3 Meinungen

  1. Schön gemacht,… sehr Informativ…grußHannes

  2. Sehr Informativer Blog….!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*