Software-Evangelisten gesucht

Per E-Mail, über meinen Monster-Account erreichte mich heute dieses bemerkenswerte Arbeitsangebot. Arbeitsangebot – ach was rede/schreibe ich da? Eine Berufung in den Paraklerus, ein Priesteramt wird mir angetragen:

(Ausführliche Stellenbeschreibung)

Wenn Betriebssysteme das technische Äquivalent zu humanoiden Glaubensformen sind, ist die Vermarktung der Software mit paraklerikalen Mitteln nur konsequent. Aber auch völlig abseits solcher philosophischer Betrachtungen sind die Gemeinsamkeiten der beiden Phänomene ganz enorm. Beide Produkte erschließen sich nur bedingt der menschlichen Intelligenz, sind rein "grobstofflich" nicht fassbar und zudem teuer. Vergleichen Sie doch einfach mal Ihr jährliches Software-Budget mit der Höhe der abgeführten Kirchensteuern. Sogar Glaubensrichtungen gibt es in der Digitalität. Die Linux-Gemeinde, Windorf-Deppen und Mac-Masochisten streiten nicht nur um die Seelen Ihrer Maschinen. Der Kampf um die Struktur unserer Spiritualität wird in der Virtualität entschieden.

Sichern Sie sich jetzt das absolut bugfixe BELIEVE®-Release 2.0 mit postmortaler Update-Möglichkeit und unbegrenztem Soul-Space!

Was meint Ihr, soll ich das Angebot annehmen und was kann ich da an Vergütung rausschlagen – zehn Prozent der Ablaßsumme oder ist das zuwenig?

Die Chefarztfrau

No votes yet.
Please wait...

Keine Meinungen

  1. Lustiger Beitrag (-:

  2. Einfach nur unglaublich was den Redmondern alles einfällt. Vielleicht sind solche Massnahmen notwendig, das man bei Vista die Erleuchtung bekommt. 🙂 Die Prognosen für den Absatz von Vista scheinen ja nicht rosig zu sein.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*