So werden wir durch Werbung manipuliert

Werbung am BroadwayUm auf dem globalen Markt bestehen zu können, investieren Unternehmen enorme Summen in Marketingstrategien und Werbekampagnen. Mit allen erdenklichen Mitteln folgen sie stets dem Ziel, die Konsumenten in ihren Bann zu ziehen. Der Kunde soll kaufen – und zwar sofort. Lesen Sie hier, welche Tricks dabei angewendet werden.

Grafik und Sound

Die grafische Gestaltung spielt eine bedeutende Rolle. Im Mittelpunkt stehen Farben: Sie rufen Emotionen hervor, die unbewusst mit dem Produkt assoziiert werden. Wenn in einem Werbespot die Farbe Blau auftaucht, wird der Eindruck von Treue und Beständigkeit erweckt. Rot steht für Liebe, Energie und Stärke, während Gelb mit Fröhlichkeit und Intelligenz in Verbindung gebracht wird. Neben dem gezielten Farbeinsatz wird auf die grafische Anordnung geachtet: Bilder links, Text rechts. Dieses simple Prinzip hat seinen Grund: Die rechte Gehirnhälfte, die Dinge auf der rechten Seite wahrnimmt, versteht Texte besser. Hinzu kommt, dass das in Erinnerung bleibende Gesamtbild davon geprägt ist, wo unser Blick als erstes hingezogen wird. Bei Designobjekten und Textfeldern gilt: Abgerundete Ecken wirken attraktiver als scharfe Kanten. Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum auch bei Online-Werbung immer häufiger Soundeffekte zu hören sind? Die Ursache liegt auf der Hand: Der Sound regt Ihre Fantasie an und hinterlässt ein angenehmes Gefühl. Laut Untersuchungen der Online-Plattform Mediaanalyzer sorgt der Sound sogar für eine doppelte Werbewirkung.

Der Mensch – Gesicht, Haare und Hände

Abgesehen von der Auswahl beliebter Prominenter, die eine Marke repräsentieren, legen Marketingexperten Wert auf menschliche Faktoren. Die Haarfarbe hat einen enormen Einfluss darauf, wie das Produkt wahrgenommen wird. Damen und Herren mit braunen Haaren werden gerne für Kosmetikprodukte, Schokolade oder Autos ausgesucht. Waschmittel werden eher gekauft, wenn blonde Menschen damit gesehen wurden. Bei Milchprodukten und Zeitschriften kommen ebenfalls Models mit blondem Haar zum Einsatz. Als Konsument sollte man denken, dass lächelnde und offene Gesichter am besten ankommen. Doch weit gefehlt: Neuromarketing-Forschern zufolge ziehen neutrale oder rätselhafte Gesichter die meiste Aufmerksamkeit auf sich. Produkte werden zudem als wertvoller eingeschätzt, wenn Sie in der rechten Hand gezeigt werden, da fast 90 Prozent aller Menschen weltweit Rechtshänder sind, und Verbraucher sich so automatisch besser mit der Person auf dem Bild identifizieren können.
Wissen schützt vor Manipulation

Diese Marketingstrategien sollen Konsumenten manipulieren und von Produkten überzeugen. Da Sie die Tricks jetzt kennen, haben sie schon ihre Macht verloren: Sie können sich frei entscheiden und Produkte kaufen, die für Sie persönlich richtig sind. Wenn Sie einmal nicht sicher sein sollten, folgen Sie einfach Ihrer inneren Stimme.

Bildrechte: Thinkstock, Fuse

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*