Seychellen – Den Winter in der Sonne verbringen

Blick auf Granitfelsen

Der indische Ozean hat viel zu bieten. Die Seychellen liegen nah am Äquator, wodurch hier das ganze Jahr über ein sommerliches Klima mit 25 bis 30 Grad herrscht. Das klare Wasser und die Unterwasservielfalt verlocken zum Baden und Schnorcheln an. Wir starten unsere Rundreise auf der Hauptinsel Mahé.

Von Mahé per Schiff nach Praslin

Die Seychellen lassen sich perfekt mit dem Schiff erkunden. Die Überfahrt zur nächst größeren Insel Praslin dauert in etwa vier Stunden und führt direkt durch den Marine Nationale Park St. Anne. Hier gibt es verschiedene Schnorchel-Hotspots, die dazu einladen Rochen, Korallen und Meeresschildkröten in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Während der Überfahrt finden sich immer wieder kleine unbewohnte Inseln, die das Bild der Unbeschwertheit unterstreichen. In Praslin angekommen lockt die sagenumwobene Coco de Mer im Naturschutzgebiet Vallée de Mai. Der Bus fährt ca. 20 Minuten bis zum Park. Die Palmen auf denen die Nuss wächst finden sich im Vallé de Mai zuhauf. Auffällig ist, dass es sowohl weibliche als auch männliche Palmen gibt. Die weiblichen tragen die Früchte und die männlichen tragen lediglich die Blütenstände. Die Überlieferungen sagen, dass in stürmischen Nächten die Palmen Hochzeit feiern, sich vereinen und so neue Coco de Mer-Früchte entstehen. Neben der Coco de Mer lohnt sich die Ausschau nach dem berühmten schwarzen Papagei, dem Black Parrot. Der seltene Vogel lässt die Insel noch ein bisschen paradiesischer werden und liefert den Seychellos immer wieder neues Futter für ihre Geschichten und Erzählungen.

Weiter geht es nach La Digue

Mit die schönsten Strände der Welt, finden sich auf La Digue. Mit dem Fahrrad lässt sich die Insel am einfachsten erkunden. Von La Digue Stadt aus lässt sich der Grand Anse innerhalb von 20-30 Minuten erreichen. Es führt ein Weg direkt durch das Inselinnere. Am Strand angekommen wird bewusst, wie natürlich die Seychellen sind. Meistens ist man alleine. Bevor die Fahrradtour weitergeht, findet man eine Erfrischung in Form einer Kokonuss oder frischen Säften im Restaurant Loutiercoco. Von hier geht es zunächst zu Fuß weiter an den Petite Anse und dem Anse Cocos. La Digue ist der perfekte Ort zum Selle baumeln lassen. Neben den traumhaften Stränden sollte man keine Gelegenheit auslassen die Gastfreundschaft der Seychellos zu genießen. Insbesondere die kreolische Küche ist ein Muss.

Auf dem Rückweg zu Besuch bei Esmeralda

Der Rückweg nach Mahé führt über die Heimatinsel von Esmeralda, der wohl ältesten Landschildkröte auf den Seychellen. Das Alter ist unbekannt, wird aber auf über 200 Jahre geschätzt. Curieuse bietet aber nicht nur Esmeralad eine Heimat sondern vielen weiteren Landschildkröten. Der Ausflug lohnt sich. Zurück auf Mahé steht vor dem Rückflug noch ein Besuch in Viktoria an. Die Hauptstadt fasziniert mit den Gebäuden in Kolonialstil, dem Markt und vor allem mit einer Miniausführung des Big Ben. Alles im allen sind die Seychellen eine Reise wert.

Bild von: Thinkstock, iStock, Logray-2008

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*