Schönheits-OP im Ausland: Der Beauty-Trip mit dem riskanten Schnipp

Der Wunsch nach Schönheit ist vermutlich so alt wie die Welt und durchaus verständlich. Die moderne plastisch-ästhetische Chirurgie macht es möglich, dass die Vision „Schönheit für alle“ wahr werden kann. Vorausgesetzt natürlich, man hat das nötige Geld zur Verfügung. Doch da nicht jeder Schönheitswillige ein entsprechendes finanzielles Polster hat und nach wie vor Geiz geil ist, finden vermeintlich attraktive Angebote aus dem Ausland mehr und mehr Interessenten. Spezialisierte Agenturen vermitteln beispielsweise Beauty-OP-Reisen nach Osteuropa zu einem Bruchteil der hiesigen Kosten. Von „… sparen Sie bis zu 70% in unseren tschechischen EU-Schönheitskliniken … “ ist da die Rede, berichtet Brigitte online. Wer wird da nicht schwach? Wenn dann auch noch der behandelnde Arzt Deutsch spricht, erklärt, er habe in Deutschland studiert, sich Zeit für das erste Gespräch nimmt und auch die Klinik einen guten Eindruck macht, ist doch alles prima. Theoretisch ja, doch wo Licht ist, ist auch Schatten.

Selbstverständlich gibt es im Ausland gut ausgebildete Fachärzte für plastisch-ästhetische Chirurgie. Es gibt aber auch die andere Kategorie. Ärzte, die von plastisch-ästhetischen Operationen so viel Ahnung haben, wie eine Kuh vom fliegen. Ich denke, es ist entscheidend, bei etwaigen Plänen besonders wachsam zu sein und sich vor allem nicht von Sonderkonditionen einlullen zu lassen. Im In- und Ausland sind Fachärzte entsprechenden Fachgesellschaften angeschlossen. Das bedeutet, dass diese Mediziner eine fundierte Ausbildung vorweisen können. Doch woher bekommt man die Adressen dieser virtuosen Skalpellschwinger? Aus dem Netz, logisch! Ein Beispiel: Die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) hat auf ihrer Website kompetente Fachärzte aus dem Ausland (Zürich, Brüssel, Marbella, Paris, St. Gallen, Basel, Nizza, Kitzbühel, Mallorca usw.) gelistet. Vorsicht ist allerdings bei Blogs (außer natürlich germanblogs!) und Foren angesagt, denn man weiß nie, wer die Einträge verfasst. Es ist gut möglich, dass sich ein nicht spezialisierter Arzt selbst anonym in den höchsten Tönen lobt und die Leser davon ausgehen, ein zufriedener Patient habe sich online verewigt. Auch die schönste Website ist kein Indiz dafür, dass die ausgewählte Klinik und das Team ebenso top sind.

Worauf man sich ebenfalls nicht einlassen sollten, sind Ferndiagnosen per Telefon oder E-Mail. Wie soll das auch funktionieren? Wollen Sie etwa Ihre Nase, Ihre Tränensäckchen oder Ihren Busen einscannen und die Fotos zwecks Begutachtung weitermailen? Würden Sie so bei einem medizinisch notwendigen Eingriff vorgehen? Sicher nicht, hier würden Sie doch auch Wert auf ein persönliches 4-Augen-Gespräch legen. Ein weiterer Tipp: Konsultieren Sie unbedingt mehrere Fachleute. Wenn Sie sich Schuhe, eine Digitalcamera oder ein neues Auto kaufen wollen, schauen Sie sich doch auch erst in aller Ruhe herum und vergleichen Preis, Qualität und Angebot. Wenn Sie sich schon auf einen medizinisch nicht notwendigen Eingriff einlassen, dann minimieren Sie unbedingt Ihr Risiko so weit wie möglich. Merke: Das Risiko tragen Sie allein, nicht Ihr Operateur. Lassen Sie deshalb nur die Besten ihres Faches an Sie heran – WEIL SIE ES SICH WERT SIND!

Wer seinen Urlaub mit einer plastisch-ästhetischen Verschönerung im Ausland verbinden will, dem empfehle ich die Lektüre des oben erwähnten Brigitte-Beitrags. Und: Lassen Sie sich unbedingt Zeit. Ihre Speckröllchen oder Fältchen sind morgen auch noch da – glauben Sie´s mir!

4 Meinungen

  1. Es ist richtig, dass man die Angebote nicht nur Anhand der Presie vergleichen sollte, da es scheinbar heutzutage möglich ist, dass ein Arzt, der kein Facharzt für plastische Chirurgie ist, durch eine „Fortbildung“ diese Eingriffe machen darf oder es einfach macht. Viele Frauen und Männer haben bereits schlechte Erfahrungen gemacht und wünschten sich anschließend, sie hätten nicht nur auf den Preis geachtet.Gerade in diesem Bereich wird im Ausland oft mit veralteten Methoden gearbeitet, so dass sich eine Brustvergrößerung etc. später zur Lebensgefahr entwickeln kann.Es ist wichtig, die Qualifikation des Arztes und seine Kompetenz unter die Lupe zu nehmen. Wer gleich mit dem Gedanken heran geht, möglichst günstig davon zu kommen, sollte es lieber lassen.http://www.beautygo.de/brustvergroesserung.htmlBrustvergrößerung

  2. brustvergrößerungs profi

    Hallo,
    natürlich muss man sich über die Risiken einer Brustvergrößerung im klaren sein. Leider gibt es sehr viele Chirurgen, denen es an der notwendigen Kompetenz mangelt, so werden diese Risiken noch vergrößert. Unterdessen weiß ich, dass es auch in Deutschland ein Ausbildungsfach „Schönheitschirurgie“ nicht gibt, auch nicht kosmetische Chirurgie. Vielmehr kann sich jeder Medizinstudent, der das Examen absolviert hat, Schönheitschirurg nennen, ohne jemals ein Skalpell in der Hand gehalten zu haben.
    Meine Freundin hatte vor 2 Jahren eine Brustvergrößerung in einer Klinik in Hannover. Sie hatte großes Glück und ist sehr zufrieden. Der Chirurg hat sie erstklassig beraten und das Ergebnis ist wirklich optimal. Leider sind solche Ärzte nicht leicht zu finden. Wichtig ist, sich vorher eingehend zu informieren und Beratungsgespräche zu führen. Liebe Grüße Johanna

  3. Unter der Marke Clinic im Centrum werden 42 Standorte in Europa – davon 38 in Deutschland – geführt. Die rechtlich und wirtschaftlich eigenständigen Fachärzte für Plastische Chirurgie haben sich mit ihren Kliniken und Praxiskliniken zu dieser Markenkooperation, die der Qualitätssicherung im Bereich der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie dient, vereinigt. Dies ist einzigartig in Deutschland.

    man sollte zumindest sich nicht im ausland behandeln lassen und wenn sich genau informieren da geht so viel schief…

    gruß chris

  4. ich hätte viel zu viel Angst mich im Ausland operieren zu lassen. Was ist wenn hinterher Komplikationen auftreten. Nein das wäre nichts für mich

    Internette Grüße
    Renate

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*