Satire vs. Ethik

Grund ist das aktuelle Titelbild. Dort sieht man den SPD-Vorsitzenden Kurt Beck zusammen mit den Zeilen „Problembär außer Rand und Band – Knallt die Bestie ab“. Zuviel für den sich so volksnah gebenden Ministerpräsidenten, er fühlt sich in seiner Persönlichkeit verletzt und reichte Klage ein. Per einstweilige Verfügung darf das Blatt nun nicht mehr nachgeliefert werden. Im schlimmsten Fall droht dem Magazin eine Geldstrafe bis zu 250.000 Euro.
 
Innerhalb einer Woche gleich zwei Mal Medienzensur. Erst fühlen sich die Italiener beleidigt und nun auch Beck. Was sind die Gründe? Sind wir spießiger geworden oder der (vermeintliche) Humor deftiger? Darf man künftig nur noch während des Karnevals lachen? Oder sind wir etwa während der WM unbemerkt zu einer Nation der Political Correctness verkommen?
 
Im lawblog gibt es schon ne große Diskussion. Gefunden hab ich’s bei Statler & Waldorf.

4 Meinungen

  1. Satire darf alles. Sagt Kurt Tucholskys. Äh…, sagte Kurt Tucholskys. Sicher gibt es Grenzen. Doch wer legt sie fest? Und schließlich hat ja der Beck angefangen zu stänkern! Außerdem kriegt er doch genug Schmerzensgeld vom Bürger. Mag er doch still sein. Textspeier

  2. Ich finde auch nicht, dass der Humor deftiger geworden ist, dann sind wir wohl doch spießiger, als ich dachte.–zu Tucholsky: Der schrieb im selben Artikel auch: “Und wir müssen nun nicht immer gleich aufbegehren […], wenn einer wirklich einmal einen guten Witz über uns reißt. Boshaft kann er sein, aber ehrlich soll er sein.” –> Heißt doch dann, dass man sich schon an gewisse ethische Kriterien (Ehrlichkeit), halten sollte. Das sehe ich im Fall Titanic und auch bei Achim Achilles verletzt. Btw.: Was hälst du, Textspeier, von dem Achim Achilles Beitrag?

  3. @StefanNaja, ist schon derb, der Text. Nicht mein Ding. Aber beleidigend? Dazu gehören doch immer zwei.

  4. Naja, wenn man die Geschichte der Titanic bedenkt, Cover wie “Sehr lustig, Herr Engholm”, “Schrecklicher Verdacht, war Hitler Antisemit?”, das Roland-Koch-Cover mit “Ethikdebatte: Wo beginnt menschliches Leben”, die Frage zur Bundespräsidentenwahl “Warum nicht mal ein Neger?” oder im Onlineangebot die Mohammedbilder während der Karikaturenkrise, dann wage ich doch eher zu bezweifeln, dass die Titanic deftiger geworden ist.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*