Sandworld – Der Zirkus kommt nach Travemünde

Das fünfte Sandskulpturenfestival in
Travemünde steht dieses Jahr unter dem Motto „Manege frei!“. Rund 75 Künstler
haben in den vergangenen Wochen aus 9000 Tonnen Sand knapp 40 Skulpturen und
Szenen gestaltet. Sie erzählen die Geschichte des Zirkus vom römischen Cirkus
Maximus über Gaukler, die chinesischen und römischen Staatszirkusse bis zum
heutigen Entertainment.  

Der riesige Sandclown (12 Meter hoch) wacht
von der Mitte aus über das Festival. Auch Siegfried und Roy geben sich mit
ihren weißen Tigern die Ehre, natürlich nur als Sandkopie. Ein wenig gruselig
ist die große Schlange, in deren Mitte sich die Kontur eines Menschen
abzeichnet. Hier wurde doch nicht etwa der Künstler selbst gefressen? Nein, der
ist noch immer putz munter. Viele der Künstler sind bereits zum fünften Mal
dabei. Aus Sand und Wasser schaffen die „Carver“ erstaunlich lebensechte
Figuren. Sie bearbeiten den unter hohem Druck in Formen gepressten Sand mit Spaten,
Pinseln und Skalpellen. Der Sand, aus dem die Zirkuswelt gebaut wird,
ist spezieller Skulptursand mit eckiger Kornstruktur, den man besonders gut in
die Höhe stapeln kann. (Wie auch immer man sich das vorstellen kann.) Künstlerischer Leiter von „Sand World“ ist
der Niederländer Dave Willé.

Letztes Jahr besuchten 300.000 Menschen das Festival. Die
Sand World 2006 ist vom 7. Juli bis zum 3. September täglich von 10-23 Uhr
geöffnet. Freitags und Sonnabends sogar bis 24 Uhr.
 

Eintritt
: 6 Euro, Kinder (von 5 bis 11 Jahren) 3 Euro
Im Eintrittspreis ist die Hin- und Rückfahrt mit der
Fußgängerfähre zum Priwall enthalten.
Ein Zwei- Stunden- Kurs im Sandskulpturenbau kostet 8 Euro
pro Person.

Weitere Infos unter der Hotline der Lübeck und Travemünde Tourist-Service GmbH Tel.: 01805-882233 (€
0,12/Min.) und unter sandworld.de

No votes yet.
Please wait...

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*