Sandi Thom: Aus dem Internet direkt zu Sony

Die Geschichte, so man dem
englischen blog Yeti Don`t Dance
glauben schenken darf,  hat sich in etwa so abgespielt:
 
Eines schönen Tages brach
Sandis Auto zusammen, daraufhin hat sie aufgehört in kleinen Clubs, vor wenig
Publikum zu spielen (wahrscheinlich kam sie mangels Auto nicht mehr zu ihren
Gigs…). Stattdessen entschloss sie sich, direkt aus ihrem Keller eine tägliche
Live Performance im Internet darzubieten.
 
Gedacht, getan. Und so
performte sie seit dem 24. Februar jeden Abend in ihrem Keller. Bis zum 16.
März. Jedes Mal sollen bis zu 200.000 Menschen (!) weltweit ihre Auftritte
verfolgt haben.
 
Das müssen dann irgendwann
auch die Verantwortlichen bei Sony/BMG mitbekommen haben. Und nahmen sie unter Vertrag.
 
Obwohl Sandi schon vorher im
Musikbiz unterwegs war, ist dies doch ein ziemlich großer Sprung.

 Man darf also
gespannt sein, was als nächstes kommt…


Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*