Samsung Serie 3: Der kleine Bruder der Samsung Serie 9

Was zeichnet das Samsung Serie 9, bzw. Samsung 900X3A, aus? Das ist ganz klar, sein sehr helles und vor allem mattes Display. Die flache Bauform gepresst in eine Hülle aus Duraluminium, die ein optischer Leckerbissen ist. Leistungstechnisch lässt das Gerät beinahe keine Wünsche offen, ist aber durch den mobilen Faktor klar eingegrenzt. Der vierstellige Preis ist dann aber für so manchen Ultra-Thin Interessenten eher abschreckend. Da vermag man lieber mit dem MacBook Air anbandeln, denn das gibt es bereits für unter 1000 Euro. Entsprechend zur IFA 2011 präsentiert Samsung auf seiner alljährlichen IFA Preview die Vorschau der Technik, die Samsung zur Messe den Konsumenten vorstellen möchte. Mit dabei Samsungs Antwort auf das Samsung Serie Preisproblem in Form der 3er Reihe. Hier geht’s zum Artikel über die Serie 9.

Samsung Serie 3 im Fokus

Drei Punkte kreiden die Koreaner für das Samsung Serie 3 ein. Das erwähnte Display, die Performance des Systems und auch die Akkulaufzeit, die beim Samsung Serie 9 mit bis zu 9 möglichen Stunden für dieses flache Gerät nicht von schlechten Eltern ist. Die 3er Reihe wird nicht ganz so viel schaffen, soll aber nach Herstellerangaben gute 7,5 Stunden erreichen. Ganz so hell wird auch das Display nicht sein. dennoch hat es einen entscheidenden Vorteil. Es wird mit matter Beschichtung ausgeliefert. Der 13,3 Zoll Bildschirm scheint auch nicht von einfachem Plastik umgeben zu sein, was dies allerdings konkret ist, muss zur IFA direkt abgewartet werden. Sieht aber nach dem gleichen Duraluminium aus.

Weniger Consumer- als vielmehr Business-Gerät

Die Chiclet-Style Tastatur – ideal für Vielschreiber – ist beleuchtet, ein flaches Laufwerk gibt es auf der rechten Seite auch. Separate Maustasten, statt Single- oder gar integrierte Tasten. An Anschlüssen gibt es alles, was man grundlegend erwartet. Neben dem HDMI-Anschluss wurde auch der gute alte VGA-Anschluss verbaut. Alles wesentliche Merkmale, die man von einem Business-Gerät erwartet, statt einem einfachen Consumer-Modell. Die schlichte Eleganz und das matte Finish (bis auf den Notebook-Deckel) sind gelungen. Mit einer Bauhöhe von 31 bis 33 Millimetern, ist es allerdings beinahe doppelt so hoch, wie sein teurer Bruder. Im Inneren schlägt dafür die Kraft der zwei Herzen, in Form eines Intel i5-Core 2410M (2,3 GHz), kombiniert mit einer Nvidia GeForce GT 520M mit Optimus zum vereinfachten Ein- und Ausschalten der Grafikkarte. 320 GB Festplattenspeicher, 4 GB RAM Arbeitsspeicher und Windows 7 Home Premium vollenden das rundum gelungene Paket.

Wer auf der Suche nach einem Gerät zu einem Preis von knapp 800 Euro ist, welches qualitativ ganz oben mitspielen soll, dabei aber nicht die Leistung vergisst und dessen Display Outlook-tauglich ist, der könnte mit dem Samsung Serie 3 sehr wohl glücklich werden. In meinen Augen eine ideale Kombination für freischaffende Menschen, die ein Gerät für das Geschäft und die Freizeit suchen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*