Romantik Killer – Tod einer Liebe

Kommunikation ist das Ein und Alles einer Beziehung. Das Miteinander reden, einander zuhören und verstehen ist in einer Beziehung unabdingbar. Leider ist das Kommunizieren nicht gerade ein Talent der Männerwelt, statt sich mitzuteilen, knurren sie vor sich hin, zeigen Desinteresse und Gefühle – bloß nicht preisgeben. Die Basis für einen romantischen Abend, ein schönes Essen und seichte Unterhaltung, scheint ihnen nur als Mittel zum Erobern einer Frau das richtige Mittel zu sein.

Generell gibt es unzählige Romantik Killer, die eine Liebe manchmal schon nach kurzer Zeit sterben lassen. Das Fernsehen: Was würden Männer machen, wenn dieser viereckige Kasten mit den bunten Bildern nicht erfunden worden wäre. Es wird stumpf darauf geblickt und dient ständig als Vorwand zum Abblocken von gemeinsamen Aktivitäten.

Körperpflege: Dies hat sich in den vergangenen Jahren schon erheblich verbessert, trotzdem gibt es immer noch Exemplare, die tagelanges Ignorieren des Bades als urmännlich halten. Der natürliche Körperduft von Männern kann wirklich erotisierend sein, aber stinken – no way!

Ein typischer Romantik Killer ist gemeinsames Einkaufen. Männer haben selten ein Gefühl für Farben und Einrichtungen – ein Grund, warum solche Entscheidungen lieber von einer Frau getroffen werden sollten. Der Wunsch, dass sich der Partner auf konstruktive Art und Weise am Einkauf beteiligt, dürfte in den meisten Fällen unerfüllt bleiben – also lieber gleich Zuhause lassen, um Streitigkeiten zu vermeiden.

Ein Fehler, den beide Partner in einer Beziehung oft machen, ist das sich Gehen lassen. Irgendwann wird es zur Gewohnheit, dass der Mann in einer keimigen Unterhose durch die Wohnung wandelt und die Haare einer Frau so aussehen, als ob sie gerade aufgestanden wäre. Man muss sich etwas bemühen und wenn Unheil im Anmarsch ist, dies auch kommunizieren, wobei wieder am Anfang wären.

Ansonsten stirbt die Liebe jeden Tag ein bisschen.

10 Meinungen

  1. Besonders bei dem ersten Absatz nach dem Fettgedruckten, mußte ich schmunzeln und beinahe nicken – genauso habe ich es erst erlebt. Über die Beziehung an sich am liebsten gar nicht reden und nicht über Gefühle, sogar Urlabsplanung nur für sich allein machen, etc. Wenn dann auch noch Hinweise oder Kritik an bestimmten Sachen voll daneben geht – nicht beachtet wird, ein Flunsch gezogen wird, Hygiene im Haushalt beinah ignoriert wird….Da hatte ich irgendwann echt kein Bock mehr drauf.Nö, so eine Beziehung ist keine für mich!Schade, dass es noch viele solcher Exemplare gibt. Natürlich merkt Frau es meist erst richtig, wenn die rosa Wolken schon etwas verflogen sind 😉

  2. Also alles ist mir direkt aus der Seele gesprochen.Romantik ist ja zumindest auf längere Zeit keine Stärke der Männer – vielleicht im Urlaub wird wieder etwas mehr zusmmen gemacht aber sonst ists eher lau.Was mir aber fehlt sind Ratschläge wie das was da oben angesprochen wird wirklich änderbar ist. Ständiges Einfordern ist eigentlich für beide Partner lästig – und ein Prachtexemplar zu finden das all die Fehler nicht macht ist schwer.

  3. Also ich als Mann sehe das natürlich ein wenig differenzierter: Ein Grund, dass es oft nicht klappt, sind die dauernden weiblichen Vorwürfe an die Männerwelt: Wo steht eigentlich geschrieben, dass mann und frau dauernd miteinander reden müssen? Männer reden halt nicht viel – warum akzeptieren das die meisten Frauen nicht einfach?Thema Einkaufen: Ja, Männer gehen nicht gerne Shoppen – warum müssen Frauen diesbezüglich rum jammern? Geht doch einfach alleine oder nehmt Eure beste Freundin mit – da habt Ihr mehr von und wir Männer können uns in der “freien Zeit” in Ruhe ein Fußballspiel anschauen oder mit Kumpels ein Bierchen trinken.Ich denke, es ist in einer Beziehung sehr wichtig, dass Mann und Frau sich Freiräume gönnen und akzeptieren, dass Sie einfach unterschiedlich ticken – ohne dies dem Partner vorzuwerfen.

  4. Auch wenn ich mich selbst davon ausnehmen möchte, stimmt es schon, dass fehlende Kommunikation einer Beziehung sehr schaden kann. Ich habe mit meiner Verlobten jetzt schon seit 10 Tagen kaum reden können – aufgrund von Zeitmangel – und ich merk schon jetzt, dass dies absolut nicht gut für unsere Beziehung ist. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie es wäre, wenn wir über längere Zeit nicht mehr miteinander reden würden.Zum Thema gehen lassen kann ich noch nicht allzuviel sagen, da wir erst nächstes Jahr zusammen ziehen. Hoffentlich wird das kein Problem für uns werden…

  5. Ich muss aber sagen, das ich mittlerweile lieber alleine Einkaufen sehe. ER steht meistens nur desinteressiert daneben und kann es kaum abwarten bis es wieder vorbei ist. Geredet wird dabei natürlich kaum. Männer sind aber eben nunmal keine Frauen.

  6. Das hört sich fast an als wäre über meinen Freund geschrieben worden. Ich brauch zum Beispiel nur fragen ob wir nicht mal nach einer neuen Hose für mich schauen wollen (und ich hab zur Zeit wirklich nur 2 Stück), schon wird die nächsten 3-4 Stunden eine Schmolllippe gezogen die bis zum Boden reicht. Das mit der Kommunikation ist auch so eine Sache, z.B beim Essen. Ich möchte mich mit ihm über meinen Arbeitstag unterhalten und er sitzt d und liest ein Buch, dass er jetzt bestimmt schon 10 Mal durchgelesen hat. Und wenn er nicht gerade leist, hängt er vor seinem PC und parkt mich vor der Glotze. Er braucht “SEINZEIT” sagt er dann immer und ich bin ihm völlig egal. Sollte doch einmal vorkommen dass er mit mir redet dann über seine PC Spiele oder seinen überalles geliebten Krieg… Na toll, sowas mit na Pativistin besprechen. Ha, ha. ;o(

  7. Einkaufen sollte man wirklich besser ohne Mann gehen.
    Gemeinsame sportliche Aktivitäten wie Schwimmen, Schlittschuhlaufen,
    Badminton spielen, danach ein Besuch in der Sauna – oder einfach ein
    Bierchen – sind bestimmt besser für die Partnerschaft.

  8. Was sollen wir auch mit Euch einkaufen gehen? Ihr habt doch Freundinnen mit denen Ihr gehen könnt. Da passen wir doch gar nicht rein. Laßt uns unsere Playstation, Ihr geht shoppen. Das nenne ich Arbeitsteilung!

  9. Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, daß Männer nicht gleich Männer sind. Verallgemeinerungen wie ‘Frauen/Männer sind halt so’ finde ich zu oberflächlich. Und dann hat Mann / Frau es ja auch selber in der Hand, welchen Partner/in man sich aussucht und wie man die Beziehung dann gestaltet. Ein Partner sollte ja nie als selbstverständlich erachtet werden, sondern immer als ganz besonderer Mensch, mit dem Mann/Frau wachsen und weiterlernen kann. Oder?

  10. Kann da richtig mitfühlen wenn der Alltag eingekehrt ist und man keine Zeit mehr füreinander findet. Ich habe im Internet ein bisschen gesurft, um Ideen für romantische Stunden zu Zweit zu finden. Dabei habe ich ein lustiges Video entdeckt, das vielen (auch mir) aus der Seele spricht und man kann auch noch gewinnen. Wäre vielleicht mal wieder eine tolle Gelegenheit Zeit füreinander zu haben. Ich denke einen Versuch ist es wert.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*