Roman Abramowitschs tiefer Griff in die Trinkgeldkasse!

Anscheinend soll der Champions League Titel in der nächsten
Saison mit aller Macht an die Stamford Bridge geholt werden. Nachdem der
Wechsel Michael Ballacks seit einigen Wochen feststeht(ca. 60 Millionen €
Transfervolumen), wurden mal eben noch zwei neue Stürmer verpflichtet.  Shevchenko, vom AC Mailand, der nicht minder günstiger war als Michael Ballack und Salomon
Kalou von Feyenord Rotterdam. Dieser Transfer dürfte dem russischen Öl-Mogul
weitere 20 Millionen € kosten.
 
Es stellt sich jedoch die Frage: warum zwei Stürmer? Mit Joe
Cole, Didier Drogba, Hernan Crespo, Arjen Robben und Damien Duff gibt es fünf
Stürmer in den eigenen Reihen. Bedeutet wohl für den einen oder anderen dieser „Fünf“,
dass er seine Zelte in der nächsten Saison bei einem anderen Klub aufschlagen
kann.
 
Sollte in den nächsten Wochen tatsächlich noch Roberto
Carlos von Real Madrid verpflichtet und somit die linke Defensive gestärkt
werden, gehört Chelsea in der nächsten Saison mal wieder zu den großen
Favoriten auf den Champions League Titel. Geld macht aber keine meister und an
den seriös arbeitenden Katalanen um Weltfussballer Ronaldinho muss man erst mal
vorbei kommen.
 
Wobei: wir können nicht wirklich behaupten, dass Roman
Abramowitsch den FC Chelsea ins Verderben finanziert. Bei einem Vermögen von ca.
4 Milliarden Euro und einer Minimal-Rendite von 10 % (wovon ich nicht ausgehe)
jährlich, tun ihm die Minimal Ausgaben von 70 Millionen Euro pro Saison für
Spielertransfers nicht wirklich. Weh. Unsereins wird das wohl nie von sich
behaupten können.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*