Richtig kondolieren beim Kunden: So sprechen Sie offiziell Ihr Beileid aus

Sich der Situation angemessen zu verhalten, stellt manchmal im menschlichen Miteinander ein großes Problem dar. Erst recht im Kundenverkehr. Ist man nicht darin geübt passende Worte für den passenden Anlass bereitzuhalten, wirkt das Verhalten nicht echt oder mitfühlend genug. Doch gleichzeitig gilt es die professionelle Distanz zum Kunden zu bewahren. Das Problem dabei ist: Das Richtige will einem partout nicht einfallen, befindet man sich in so einer Situation . Mit solchen alltäglichen Unsicherheiten im Kundenverkehr wird hier aufgeräumt: die Tipps und Tricks zum formvollendeten Verhalten einmal zusammengefasst:

Das richtige Kondolieren

Da der Verlust eines geliebten oder einem sehr nahe stehenden Menschen etwas Schreckliches ist, sollte man keinen Moment zögern, um den Trauernden sein Mitgefühl auszudrücken- gerade auch bei einem professionellen Arbeitsverhältnis. Nur wie geht man da am einfühlsamsten vor, ohne zu persönlich zu werden?
Am besten ist zunächst einmal die genaue Situation einzuschätzen und zu bewerten. Stellen Sie sich die Frage, ob der Trauernde überhaupt in der Lage ist Ihr Kondolieren emotional durchzustehen, oder ob er von dem Verlust noch sehr emotional ergriffen ist. Je nach dem ist es möglich Ihr Beileid persönlich oder per Karte auszudrücken. Grundsätzlich gilt, dass Sie realistisch einschätzen sollten, auf welche Art des Beileids der Kunde eher Wert legt. In dieser Situation sollten Sie sich auf gar keinen Fall aufdrängen und werden auch beim Kunden richtig kondolieren können.

Das persönliche Kondolieren

Beim persönlichen Kondolieren ist es wichtig, dass die Länge der Worte je nach der Verfassung des Trauernden ausfallen sollte. Die tröstenden Worte können länger oder auch kürzer gewählt sein, doch wichtig ist den persönlichen Freiraum des Kunden zu beachten und vor allem einzuhalten. Das heißt im Klartext: geschäftliche Fragen oder Belange erst einmal gänzlich abzustellen! Zudem sollte das Gesagte auch ehrlich gemeint sein und nicht nur aus sozialer Erwünschtheit, dass man das in Todesfällen nun mal so macht. Zu den Worten des Mitgefühls sollte auch das jeweilige Auftreten passen und der Gesichtsausdruck. Sie sollten sich in die Lage des anderen hineinversetzen und dann kommt die ehrliche Bertroffenheit von Gestik und Mimik von ganz allein. Da es mit eines der persönlichsen Themen im Leben eines Menschen ist, sollte man nicht per Telefon erledigen, sondern richtig kondolieren sollte immer persönlich erfolgen.

Die Kondolenzkarte

Falls sich die Möglichkeit eines persönlichen Treffens, richtig kondolieren zu können, sich nicht ergibt oder man den Trauernden einfach emotional nicht überfordern will, dann gibt es noch die Möglichkeit eine Kondolenzkarte zu schreiben. Ein schönes Zitat als Beginn macht sich da immer gut! Doch Vorsicht: Schreiben Sie auch etwas Persönliches dazu, ansonsten wirkt die Karte unpersönlich und kühl.

Das Kondolieren am Grab

Das Kondolieren am Grab stellt wieder eine Abwägung der jeweiligen Situation dar. Haben Sie den Verstorbenen gekannt, liegt eine Zusage durchaus im möglichen Bereich, wird aber von Ihnen nicht verlangt. Es  in Ihrem Ermessen zur Beerdigung zu gehen. Falls Sie dann zur Beerdigung gehen, gehen Sie als Privatperson hin, dennoch gilt hierbei eine vornehme Zurückhaltung und die Wahl der passenden Kleidung.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*