Rezension von Angelus Band 1: Erleuchtung – Ron Marz zeigt uns einen Engel mit Privatleben

Angelus Band 1 ist eine eigenständige Miniserie mit sechs Ausgaben und eine Nebenstory zu The Darkness und Witchblade. Dadurch gibt es natürlich viele Verknüpfungen mit den beiden anderen Comicserien, jedoch muss man diese nicht unbedingt kennen oder gelesenen haben. Die Story von Klarheit ist eine in sich abgeschlossene Geschichte, welche aber sehr gut erklärt wird und auch als separat gelesen werden kann ohne dabei das Gefühl zu haben nicht alles zu verstehen.

Nach dem Krieg ist vor dem Krieg

Nach dem “Krieg der Witchblades” ist Sara Pezzini wieder die Trägerin der Witchblade, teilte diese jedoch zuvor mit Danielle Baptiste die anschließend die neue Angelus wurde. Danielle ist somit die Anführerin der himmlischen Heerscharen und führt diese im ewigen Kampf gegen die Hölle an. Mit ihrer neu gewonnen Kraft hat aber nicht nur Danielle Baptiste ihre Problemchen, sondern auch der Engel Sabine, welche eigentlich die nächste Anführerin werden sollte.

Einer der größten Streitpunkte zwischen der neuen Anführerin und ihrer Gefolgschaft ist, dass Danielle im Gegensatz zu ihren Vorgängerinnen eine weitaus moderatere Einstellung gegenüber Darkness alias Jackie Estacado hat und ihn nicht gleich umlegen will. Somit ist schnell klar, dass Sabine eine Komplott gegen Danielle plant um an die Führung der Engel zu kommen und die alte Ordnung wieder herzustellen. Dazu schickt sie einige ihrer getreuen in die Hölle, um ein Artefakt zu besorgen von dem sie sich den Sieg in einem Kampf gegen die inzwischen extrem mächtige Danielle erhofft.

Diese hat ihrerseits zunächst Probleme das genaue Ausmaß ihrer frisch gewonnen Kräfte zu erkennen und vor allem muss sie sich in ihre Führungsrolle einfinden. Dazu kommen noch ihre ganz menschlichen Probleme und sie zieht zurück in ihre Heimatstadt New Orleans. An ihrer Seite ist ihre Freundin Finch der über ihre neue Rolle im Krieg zwischen Himmel und Hölle eingeweiht ist. Danielle und Finch scheinen aber mehr als Freunde und eine sich anbahnende Beziehung zwischen den beiden macht die Trägerin der Angelus natürlich für ihre Feinde angreifbar. Somit muss Danielle nicht nur ihr Privatleben in den Griff bekommen, sondern sich auch noch als Anführerin der himmlischen Heerscharen beweise, was sich als nicht so einfach herausstellen wird.

Engel mit Privatleben

Autor Ron Marz hat eine in sich abgeschlossene Miniserie geschaffen, die Fans viele Verknüpfungen zu Witchblade so wie The Darkness bietet, aber auch neue Leser gut und vor allem am Ende zufriedenstellend unterhält. Sicherlich ist der thematisierte Kampf zwischen Himmel und Hölle unter Einbeziehung der Menschen nicht Neues. Dennoch wirkt die Geschichte nicht verbraucht, was unter anderem daran liegt, dass Marz viel auf das Privatleben von Danielle eingeht. Hier muss sie sich nämlich nicht nur mit den Ausgeburten der Hölle oder den himmlischen Neidern herumschlagen, sondern ist zusätzlich dabei sich ein neues Leben in ihrer Heimatstadt aufzubauen. Ebenso ist der Einbau der homoerotischen Beziehung zwischen Danielle und Finch so wie die damit verbundenen “wie sage ich es meinen Eltern”-Problematik ein guter Kontrast zu der strahlenden Himmelskriegerin Angelus, die mit Schwertern bewaffnet in den Kampf zieht.

Fotorealistisch

Zeichner Stjepan Sejic, der auch schon für Wolverine und Red Sonja tätig war, setzt auf seinen aus der Witchblade-Serie bekannten fotorealistischen Stil, welcher gepaart mit der phantastischen Engelsdarstellung ein gutes Gesamtwerk abgibt. Ein deutlicher Kritikpunkt sind die sich zu sehr ähnelnden Gesichter seiner Figuren, was man auf die von Sejic favorisierte digitale Bildbearbeitung zurückführen kann. Dagegen war die Darstellung des Himmel mehr als gelungen und hebt sich mit den Grüntönen deutlich von bekannte Inszenierungen ab.

Fazit

Die Story in Angelus Band 1: Erleuchtung wird spannend erzählt und die Charaktere durchleben eine angenehmen Entwicklung. Leider ist der Verlauf all zu sehr vorhersehbar und das Szenario der Eifersucht ist auch nicht sonderlich originell. Wer auf das Genre steht wird aber auf jeden Fall gut unterhalten.

Angelus Band 1: Erleuchtung von Ron Marz und Stjepan Sejic mit 132 Seiten im Softcover bei Panini Comics erschienen. Preis 16,95 Euro.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*