Renault Mégane Grandtour – Frankreichs Verbindung von Sportlichkeit und Funktion

Natürlich ist er nicht hässlich, der neue Grandtour. So wie wir es von den letzten Modellserien kennen, kommt auch dieser Renault in angenehmen Design daher, charmantes Understatement, aber eben auch keine Überraschungen. Aber funktional ist dieser Kombi allemal.

Das Platzangebot für Gepäck und Passagier ist in diesem Auto beträchtlich, was sich gerade auf langen Fahrten angenehm bemerkbar macht. 520 Liter fasst der Kofferraum und der Radstand ist im Vergleich zum Vorgänger um 62 mm verlängert. Auch die Plätze in der zweiten Reihe erreichen damit eine Beinfreiheit, die ihresgleichen sucht.

Was aber den Franzosen wirklich auszeichnet, ist der seit Jahren hohe Sicherheitsstandard. Das Fahrwerk ist bewährt und ABS und Bremsassistent sind serienmäßig. Auch ESP mit Understeering Control (Untersteuern), ein programmierbares Rückhaltesystem der dritten Generation und Airbags für Front, Seiten und Fenster auf beiden Sitzbänken gehören bereits zur Basisausstattung.

Auch die Verarbeitung ist bei diesem Renault außerordentlich gut, die Spaltmaße gering und die Materialien entsprechend hochwertig.

Der neue Grantour lässt sich in vier Designlinien und drei Ausstattungsklassen ordern. Die Grundausstattung (Mégane) verfügt schon über viel Zubehör, das bei Konkurrenzmarken bereits Aufpreis kostet. So verfügt diese Ausstattungsoption bereits über einen Bordcomputer, elektrische Fensterheber, Leselampen, “Keyless Entry Drive” und Lüftungsdüsen für alle Plätze.

Als “Comfort”  besitzt der Grandtour beheizbare Außenspiegel, eine manuelle Klimaanlage, automatisch abblendende Innenspiegel, Regensensor, Nebelscheinwerfer und Sonnenrollos.

Die höchste Ausstattungsklasse (Luxe) ist mit einer Klimaautomatik, Infrarotsensoren für die Handgriffe und eine Soundanlage zu haben.

Dazu lassen sich allerlei Schikanen buchen, wie Tempomat, Navigationsgerät oder Lederausstattung.

Motorisiert ist der neue Grandtour mit fünf verschiedenen Aggregaten, drei Benzinern und zwei Dieselmotoren.

Benzin:

1.4 16V   98 PS
1.6 16V 113 PS
2.0 16V 135 PS

Diesel:

1.5 dCi 82 PS
1.9 dCi 120 PS

Alle Benziner sind aus Aluminium gefertigt und erfüllen die Euro-4-Norm. Die Diesel sind Turbo-Direkteinspritzer mit der neuesten Common-Rail-Technik. Der Durchschnittsverbrauch liegt in der kleinsten Motorisierung bei 6,8 l/100km und beim stärksten Benziner bei 8,0 Litern. Die Diesel sind mit 4,6 und 5,4 l/100km noch sparsamer.

Zu haben ist der neue Grandtour in der Basisversion schon ab 16.200 Euro. Ein echtes Schnäppchen gemessen an dem, was man dafür bekommt.

Keine Meinungen

  1. Wow! Für 16.000 Euro find ich das ziemlich beeindruckend. Guter Preis

  2. Wie eigentlich kann man am 10. Februar 2009 über den “neue Mégane Grandtour ” schreiben, wo dieses Auto erst im März 2009 beim Automobilsalon in Bern erstmals öffentlich präsentiert wird? Außerdem stimmt die Motorenpalette nicht. Ergo: Gemeint ist wohl der “alte” Megane Grandtour.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*