Bremen

RSS

Mit dem Namen der Stadt werden in erster Linie die märchenhaft berühmten Stadtmusikanten der Gebrüder Grimm und die Fußballmannschaft Werder Bremen verbunden. Doch die Metropole, im Nordwesten der Republik, hat wesentlich mehr zu bieten, als vier mutig daher kommende Musiker in Tiergestalt und elf stets unverdrossen aufspielende Kicker in grün und weiß.

Die Stadt an der Weser in Zahlen und Fakten
Die Hansestadt Bremen ist die Hauptstadt des gleichnamigen Bundeslandes und ein Zwei-Städte-Staat. Das etwa 60 Kilometer entfernt liegende, ebenfalls kreisfreie Bremerhaven gehört zum flächenmäßig kleinsten Bundesland, gilt jedoch als einzige Großstadt an der Nordseeküste. Mit einer Bevölkerungszahl knapp unter 700.000 liegt der Stadtstaat insgesamt ebenfalls am Ende der bundesweiten Statistik. Im Ranking der Einwohner pro Quadratkilometer schafft es die Stadt an der Weser allerdings auf Platz Nummer 3, fast 1.700 Einwohner leben hier auf einem Quadratkilometer. Nur die Hauptstadt Berlin und die Hansestadt Hamburg sind dichter besiedelt. Eine Arbeitslosenquote von 10,7 Prozent, der vorletzte Platz im Vergleich aller Bundesländer, spiegelt eine der Herausforderungen für die amtierenden Stadtväter wieder. Dennoch gilt die Stadt, deren Namen sich vom lateinischen Wort brem – an den Rändern liegend – ableitet, als lebenswert und modern. In Sachen Tourismus ist die Wesermetropole mit ihrem Roland als zentrale Figur ebenfalls keine Randerscheinung.

Die Hansestadt an der Weser und ihre Attraktionen
Viele Touristen zieht es jahrein und jahraus in die Hauptstadt des Zwei-Stadt-Staates. Berühmte und wichtige Sehenswürdigkeiten und imposante Zeugen der Geschichte gibt es hier zuhauf zu bestaunen. Im Mittelpunkt der Stadt und des Interesses steht das prunkvolle Rathaus. Im gotischen Stil wurde es im Zeitraum 1405 bis 1410 erbaut und besticht heute die Besucher aus aller Welt mit seiner eindrucksvollen Weser-Renaissance-Fassade. Seit dem Jahre 2004 gehört es zum UNESCO-Welterbe. Ein Blick hinter die Fassade lohnt sich hier allemal, denn die hauseigenen Kammern und Säle warten mit weiterer Pracht auf. Zur selben Zeit entstand direkt vor dem Rathaus die steinerne Rolandstatue, ein Bremer Symbol für die Rechte und Freiheiten der Stadt. Auf Führungen erfahren Interessierte die Geschichte hinter einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Bremens. Der Bremer Ratskeller steht ebenfalls seit dieser Zeit für echte, deutsche Wein-Kultur und dokumentiert den Handel mit dem edlen Tropfen über mehr als sechs Jahrhunderte. Malerische Stadtteile, wie das Schnoorviertel, eindrucksvolle Promenaden, wie die Schlachte direkt an der Weser und viele prächtige Bauten liegen entlang der touristischen Pfade und sollten auf keinen Fall umgangen werden.

Bremer Kunst und Kultur
Mit müden Füßen können sich Bremens Gäste an Kulturellem und Kunstvollem ergötzen und gleichzeitig entspannen. Die verschiedenen und vielfältigen Bühnen der Stadt laden mit ganz unterschiedlichen Ansätzen und Programmen ein. Klassisches Theater, Improvisationstheater, Puppentheater, Kinder- und Jugendtheater, Tanztheater und Musical – für jeden Geschmack findet sich hier an der Weser die passende Kulisse. Das Theater am Goetheplatz beispielsweise inszeniert und kombiniert auf eigene Art Junges Theater mit alten Klassikern. Das Theaterschiff Bremen greift Alltagsthemen und -sorgen verschiedener Generationen auf oft witzige, manchmal ironische, hin und wieder ernste Art und Weise auf und trifft so das Lebensgefühl vieler. Museen, Konzerthäuser, Galerien und schier unzählige Veranstaltungsorte, die sich dem Schöngeist der Gesellschaft widmen, präsentieren sich in der Stadt und schaffen eine einzigartige, imposante Bremer Kulturlandschaft.

Coole Tipps für spezielle Trips
Wer in der Stadt etwas Besonderes erleben möchte, etwas, das ein Stück abseits von bekannten Sehenswürdigkeiten und der etablierten Kunst- und Kultur-Szene liegt und doch typisch für die Hansestadt ist, schaut im Universum vorbei. Spannende Ausstellungen und interessante Vorführungen rund um die Wissenschaft und ihre Phänomene begeistern Zuschauerscharen, immer wieder aufs Neue. Selbstgemachte Süßigkeiten locken und verführen Bremenbesucher in der Böttcherstraße, direkt in der Innenstadt. Das Bremer Original, der Bremer Babbeler, ein Stangen-Husten-Bonbon, gibt es hier zum Probieren, zum Lutschen und natürlich zum Kaufen. Die Kneipenmeile „die Schlachte“ lädt abends zum Flanieren und Genießen ein. Sehen und Gesehen werden ist auch hier das Motto und willkommener Nebeneffekt bei einem gepflegten Gläschen.

Bremen ist immer eine Reise wert
Die Stadt an der Weser lädt zu jeder Jahreszeit ein und bietet auch außerhalb des berühmten Bremer Freimarkts, eines der größten Volksfeste im Norden, jede Menge Spaß, Spannung und Unterhaltung. Falls im Weser-Stadion mal keine Tore fallen, sind zahlreiche Sehenswürdigkeiten, ein buntes, vielfältiges Kultur-Angebot, attraktive Shopping-Möglichkeiten und eine lebendige Restaurant- und Kneipenlandschaft eine adäquate Alternative für alle Bremenbesucher.

Mehr lesen…ausblenden…