Rallye Deutschland

RALLYE DEUTSCHLAND

Die Chancen für dieses ehrgeizige Unterfangen stehen so gut wie nie. „Unser neuer Turbo-Allradler bietet im Vergleich zum Vorgänger auf Schotter klare Vorteile", analysiert der 27-jährige Hirvonen. „Ein noch größerer Fortschritt ist uns jedoch auf Asphalt gelungen: Der Ford Focus RS WRC 07 besitzt mehr Grip und lässt sich jetzt noch präziser fahren."

Das Spannende an der Rallye Deutschland: Der deutsche WM-Lauf bringt drei sehr unterschiedliche Streckentypen unter einen Hut. Entlang der Mosel nordöstlich von Trier geht es über enge, von zahllosen nicht einsehbaren Kurven und engen Spitzkehren geprägte Wirtschaftswege der Weinbauern. „Hier ist viel Courage und Vertrauen in die Pneus gefragt", erläutert Hirvonen. Die schnellen, qualitativ recht guten Landstraßen des nördlichen Saarlands zeichnen sich durch geschwungene Kurvenpassagen aus. Und auf dem Truppenübungsplatz Baumholder erwarten nicht nur raue, Reifen verschleißende Betonpisten die Drifter-Weltelite: Hier werden die Strecken von sogenannten „Hinkelsteinen" gesäumt, Panzersperren aus massivem Beton, die jeden Fahrfehler hart bestrafen. Eine Eigenschaft teilen sich fast alle der 19 insgesamt 356,27 Kilometer langen Wertungsprüfungen: Sie sind zumeist sehr staubig und bereits im Trockenen vergleichsweise glatt. Regnet es, verwandeln sie sich in heimtückische Rutschbahnen.

Die Zuschauer werden auf jeden Fall auf Ihre Kosten kommen – so oder so!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*