Proteine: Heißhunger stillen auf gesunde Art

Proteine: Heißhunger stillen auf gesunde ArtSie haben gefühlt gerade erst gefrühstückt und der Magen fängt schon wieder an zu knurren? Dieser fiese Heißhunger… und bis zum Mittagessen dauert es noch ewig! Jetzt einen kleinen Schokoriegel für den schnellen Energie-Kick? Aufgrund der unnötigen Kalorien keine gute Idee. Greifen Sie lieber zu einem gesunden, sättigenden Protein-Snack.

 

Wie Heißhunger entsteht

Heißhunger kann durchaus ein Hilferuf des Körpers sein, mit dem er um Nährstoffe bittet. Auch Stress oder Durst sind mögliche Auslöser einer Hungerattacke. Daher empfiehlt es sich bei plötzlichem Hungergefühl, ein großes Glas Mineralwasser oder ungesüßten Tee zu trinken. Das füllt den Magen und kann dem Hunger ein Schnippchen schlagen. Häufig liegt die Ursache für Heißhunger auch am Insulinspiegel. Nach Süßigkeiten-Genuss steigt er an und rauscht danach wieder in den Keller. Folge: Hunger entsteht. Eine proteinreiche Ernährung hilft besser und sättigt nachhaltig.

Darum ist Eiweiß so gesund und sättigend

Proteine bilden neben Kohlenhydraten und Fettsäuren die Basis einer ausgewogenen Ernährung. Mitsamt ihrer Aminosäureverbindungen erfüllen sie im Organismus wichtige Aufgaben, bilden Körperzellen und schützen diese, versorgen Muskeln und unterstützen das Immunsystem. Proteine helfen zudem beim Abnehmen, da sie den Stoffwechsel anregen und so die Fettverbrennung ankurbeln. Laut Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sollten Erwachsene täglich 0,8 bis 1,2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht konsumieren. Sportler können bis zu 2 Gramm pro Tag zuführen. In der Summe sollten Proteine nicht mehr als 30 Prozent der Ernährung ausmachen.

Spitzenreiter unter den Hungerstillern ist das Protein Casein. Es kommt ausschließlich in tierischen Milchprodukten vor und enthält wertvolle Aminosäuren. Da Casein nur langsam verdaut wird, sättigt es nachhaltig. Tierische Proteine enthalten in der Regel mehr essenzielle Aminosäureverbindungen als pflanzliche. Ideal ist eine ausgewogene Ernährung mit einer Kombination aus pflanzlichem und tierischem Protein. Besonders eiweißreich sind Molkereiprodukte wie Magerquark, außerdem Fleisch, Fisch, Nüsse, Hühnereier sowie Hülsenfrüchte, Haferkleie und Hanfsamen. Wer nach leckeren Inspirationen sucht, findet proteinreiche Rezepte im Qjo Life-Magazin.

Protein-Snacks erobern die Supermarktregale

Eiweißreiche Müslis, Protein-Brotaufstriche, Protein-Pancakes, Protein-Eis, mit Protein angereicherte Molkereiprodukte – die Supermarktregale füllen sich mit proteinreicher Ernährung von süß bis herzhaft. Eine schmackhafte Alternative zu Shakes und Riegeln; was aber nicht bedeutet, dass die Protein-Produkte besonders kalorienarm sind. Teilweise ist ihr Zuckergehalt im Verhältnis zum Proteingehalt zu hoch. Idealerweise sollte der Eiweißanteil weit über dem von Fett und Zucker liegen.

Foto: Fotolia, 161099236, Jenny Sturm

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*