PROPAGANDA für den ewigen Sommer – Berlins neue Partyreihe punktet

Ich gebe es zu: für die wirklich cremige PROPAGANDA-Party im wieder entdeckten Edel-Goya am Nollendorfplatz war ich an diesem zweiten Sonnabend im November (10.11.07) einfach zu bunt. Nicht bemalt oder geschminkt, sondern gekleidet.
Mein Rückgriff auf den Kleiderschrank der 80er, mein vertrackt subtiler Versuch bei der zweiten Auflage der Metropolenparty im Miami-Vice-Style a la Kommissar Crockett aufzutrumpfen, erwies sich als vollkommener Fehlschlag. Fotos existieren, doch ich verbiete hiermit jede Veröffentlichung. Grau und Gold, dazu Blue-Jeans. Das ist nicht Propaganda-Look !
Bei Propaganda zeigten sich die sicher mehr als 1000 Besucher einmal mehr im besten Sommer-Shirt-Style ohne Schnick und Schnack. Trotz langer Warteschlange an Einlass und Garderobe, trotz zugiger 2 Grad auf schneeregennassem Trottoir träumt der Metro-Gay Berlins offenbar auch im tiefen November kleidungstechnisch von den Verlockungen des Sommers. Da werden Muckis gezeigt und austrainierte Brüste, da trägt Mann zum Sakko den schmalen Binder (Warnung: sehr 80er!) und die Jung-Schwuppe Hemdchen der Plagiat-Gucci-Designer mit riesigen Markennamen, offenbar als Zeichen enormer Geldbeutelgröße. Alles in allem – ein wirklich buntes Treiben auf den drei Etagen voller Party, Musik und Flirt. Musikalisch auch beim zweiten Mal exakt programmiert von DJ Maringo und zuvor von Am-Traxx, dessen Homebase das "Felix" am Hotel Adlon ist. Biggy van Blond´s Plattentellerkünster auf der zweiten Etage gingen dagegen etwas verloren.

Die Partymacher haben sich die Erfahrungen der Premiere im Oktober offenbar genau angesehen und mit Liebe zum Detail weiter gerackert. Der Service an den Bars perfekt, die Tanzfläche frei von Glas-Ballast und dabei im ständigen Visier der "Staff-People". Gib mir jemand doch mal ein deutsches Wort für die fleißigen Helfer, das nicht wie "fleißige Helfer" klingt! Alles für 12 Euro Eintritt, was sicher nicht wenig ist und nicht bei jedem gut ankam. Doch die Kosten solcher Unternehmungen schreien nach Preisen, die sich inzwischen über der für Berlin magischen Grenze von 10 Euro bewegen. Die Getränkepreise zeigten sich erfrischend stabil und im üblichen Hauptstadt-Rahmen. Danke.

Noch eine Beichte: im letzten Blog zu PROPAGANDA "forderte" ich eine Lexus-Limousine für die beschwerliche Heimfahrt nach heißen Partystunden ein. Das war lieb gemeint und was geschah ? Ich bekam sie, inklusive eines wirklich charmanten Chauffeurs. Der Blog hat – denke ich- darunter nicht gelitten. Mein waches Auge auch nicht, hoffe ich. Sollte mein Wahrnehmungshorizont durch die 130.000 Euro-Kutsche mit Shiatsu-Massage-Sitz im Fond dennoch getrübt worden sein, dann bitte ich um Kommentare zu Party und Blog. Jetzt und hier ! Seid versichert, der Veranstalter liest es !

Übrigens: der Herr mit Bart auf den Fotos ist mir unbekannt, dennoch danke an Alain fürs Auslösen.

3 Meinungen

  1. der nette mann mit bart ist ein spanier namens unno aus madrid er ist shon wieder auf den weg in die sonne zurück !

  2. beneidenswert, will auch in die Sonne…

  3. Auch mal nach Berlin und diese oder andere Partys erleben? Hier finden Sie das Hotel in Berlin für ein unvergessliches Partywochende oder eine Städtereise.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*