Präventionskampagne Haut – das haut hin!

Als Beautyfachfrau und bekennende Pflege-Aktivistin bin ich immer wieder erstaunt, wie wenig die meisten Menschen über unser größtes Organ wissen: Die Haut. Dabei sind die 2 Quadratmeter ein Wunderwerk der Natur. So ist unsere Haut an komplexen Stoffwechselvorgängen beteiligt, sie reguliert unsere Körpertemperatur, bildet eine Barriere gegen Bakterien, Keime und schädliche Substanzen, sie fungiert als Fett und Flüssigkeitsspeicher und … und … und. Darüberhinaus ist unsere Haut eine Art Kommunikator. Wer Hautprobleme hat, der weiß, was ich meine. Eine schöne bzw. gepflegte Haut ist ein wichtiges Attraktivitätsmerkmal, Hautanomalien hingegen stigmatisieren die Betroffenen. Deshalb ist wichtig zu wissen, was der Haut gut tut und was ihr eher schadet.

Jeder kann selbst einiges tun, um seine Haut so lange wie möglich gesund und frisch zu erhalten. Die Aufklärungskampagne "Deine Haut, die wichtigsten 2 m2 Deines Lebens" will hier wichtige Impulse geben und den enormen Stellenwert einer gesunden Haut aufzeigen. Mein Tipp: Achten Sie auf entsprechende Aktionen und lassen Sie sich inspirieren.      

Für über drei Viertel der Frauen und erfreulicherweise auch immer mehr Männer ist die Pflege ihrer Haut sehr wichtig. Das besagen Studien und Umfragen. Doch ungeachtet der News, Tipps und Empfehlungen in den Medien gibt es doch noch Wissenslücken und Zweifel. Manche Menschen sind der Meinung, dass Kosmetik nur Geldmacherei sei und man das Hautbild nicht oder nur kaum beeinflussen kann, was Unsinn ist. Wer seine Haut typgerecht und vor allem regelmäßig pflegt, der wird feststellen, wie dankbar sie für diese Streicheleinheiten ist. Es gibt viele gute und vor allem preiswerte Strategien, um die Haut länger jung zu erhalten. Hautpflege ist also keine Frage des Geldbeutels, sondern hat vielmehr mit Wissen und Disziplin zu tun.

Ein Anliegen der Kampagne ist auch Aufklärung im Bereich UV-Schutz bzw. Besonnung. Ich weiß, dass ich damit in ein Wespennest stoße. Viele Sonnenfans tun alles, um möglichst ganzjährig knackig braun zu sein. Mit fast religiösem Eifer betreiben sie einen verhängnisvollen Sonnenkult und folgen nicht selten fatalen Besonnungsmythen. Ein Beispiel: Sonnenprodukte verhindern, dass man braun wird, weshalb man sie weglassen muss. Autsch! Es geht gar nicht darum, die Sonne zu verteufeln. Sie ist unsere Freundin, wenn wir ein paar Dinge beachten, z.B. auf einen adäquaten UV-Schutz achten und in Maßen genießen. Doch die Sonne hat nun mal einen Januskopf, sie zeigt uns ihre böse Seite, wenn wir es übertreiben. Ich gehöre nicht zu den Leuten die sagen, eine gesunde Bräune gibt es nicht, aber wie bei so vielen schönen Dingen des Lebens macht auch hier die Dosis das Gift.

Ich hoffe, dass die Aktion erreicht, dass die Menschen bewusster mit ihrer Haut umgehen und motiviert werden, die richtigen Pflege- und Prophylaxemaßnahmen für sich zu ergreifen. Klar werden wir alle älter, doch das Wie haben wir alle selbst in der Hand. Wer gut zu seiner Haut ist, ist auch gut zu sich selbst. Jedes Pflegeprogramm ist eine kleine Reise zu sich selbst, eine Auszeit, ein Kurzurlaub. Probieren Sie es doch einfach mal aus. Wenn Sie keine Verbesserung feststellen, dann heiße ich ab sofort Camping-Else!

Eine Meinung

  1. Bei mir gehört die Pflege der Haut schon seit sehr vielen Jahren zum normalen Tagesablauf dazu und ich finde, dass man da schon einen Unterschied zu beispielsweise Freundinnen, die ein solches Programm nicht durchgezogen haben. Seit 2 Jahren versuche ich meinen Freund zu überreden, sich auch mal ein bisschen um sein Gesicht zu kümmern, nicht, weil er nicht gut aussieht – das tut er – sondern weil man schon einen Unterschied sieht, wenn man sich ein bisschen um die Haut “kümmert”. Er hat das alles auch immer als Schwätzerei abgetan, bis ich vor ca. 3 Monaten einfach mal was für ihn eingekauft habe und es ihm wortlos ins Bad gestellt habe. Und siehe da, so nach und nach ist er tatsächlich nauch dran gegangen, immer regelmäßiger (haha, Plan hat funktioniert). Habe ihm 3 verschiedene Produkte von Cliniquebesorgt. Er gibt es zwar nicht wirklich zu, aber das Hautbild hat sich schon verfeinert in den letzten 2 Monaten!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*