Pharisäer: Rezept und Entstehungsgeschichte des Kaffee mit Schuss

Der Legende nach ist das Pharisäer Getränk im 19. Jahrhundert in Nordfriesland entstanden. Mittlerweile ist dieser Kaffee mit Schuss aus der Region nicht mehr wegzudenken.

Bei der Feier zu einer Kindstaufe war damals der Pastor der Gemeinde anwesend, welcher allgemein den Alkohol verteufelte. Um dennoch nicht auf einen Schuss Rum verzichten zu müssen zur Feier des Tages, versteckten die Gastgeber diesen im Kaffee unter einer Sahnehaube. Letztere war nicht nur lecker, sondern verhinderte auch den Geruch nach Alkohol und die Verdunstung des Rums.

Der abstinente Pastor bekam natürlich auch einen Kaffee mit Sahne, aber ohne Rum. Dennoch bemerkte er die List, als ihm versehentlich dann doch ein Kaffee mit Rum serviert wurde. Erbost rief da der Pastor: “Oh, ihr Pharisäer!” Dies war natürlich eine Anspielung auf das gleichnamige biblische Volk im Neuen Testament, das später häufig als Sinnbild für “Heuchler” verwendet wurden.

Ähnlich wie der Irish Coffee ist dieses Kaffee-Getränk besonders schmackhaft in der kalten Jahreszeit, denn es “heizt” schön ein. Trinkt man dieses Getränk spät abends, hält es länger wach und ist damit auch ein gutes Party-Getränk. Das folgende Rezept ist für vier Tassen à 250 ml berechnet und die Zubereitung ist recht einfach.
[youtube vTFlPrz_RCQ]

Pharisäer: Die Zutatenliste

  • 1 Liter kräftiger Kaffee, frisch aufgebrüht
  • 4 TL Zucker
  • 200 ml brauner Rum (40%)
  • 0,5 Liter Schlagsahne (alternativ: Sprühsahne aus der Dose)

 

Pharisäer: Die Zubereitung

1

Zubereitung

  • Den Kaffee zubereiten.
  • Schlagsahne steif schlagen (mit Schneebesen oder Handrührgerät)
  • Vier große Tassen oder Becher vorwärmen (einfach mit heißem Wasser auffüllen und vor dem Servieren wieder entleeren).
  • Als erstes jeweils ca. 50 ml Rum in die Tassen geben, mit dem Zucker verrühren und dann mit dem Kaffee aufgießen.
  • Das Getränk mit etwas Schlagsahne bedecken.
    [youtube vODnSsiEbEU]

  Zubereitungszeit: 10 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*