Ort: Geißbockheim Anlass: Erstes Training

Das Einlaufen hat er sich gespart und während Roland Koch die frühabendliche Gymnastik vormachte, stand er nur gelangweilt daneben.
Immerhin hat es sich Christoph Daum diesmal gespart, während des Trainings Autogramme zu schreiben und Neugeborene zu segnen. So konnte er sich beim Aufwärmen einen ersten Eindruck vom neuen Kader machen. Fazit: Alpay makiert ununterbrochen den Oberstreber, indem er beim Einlaufen den ersten Platz hinter dem Co-Trainer pachtet und beim Dehnen die Hände so nah an die Grasnarbe führt, wie kein anderer. Neuzugang Kevin McKenna weist hingegen bedenkliche Mängel in Sachen Körperspannung und Rumpfmuskulatur auf.

Während der Trainer also seine Truppe beäugte, lauschte ich interessiert der Debatte der neben mir stehenden Renter, in der die Erstligatauglichkeit des neuen Kaders besprochen wurde. Tenor: Jetzt, da Benschneider weg ist (hä?) und McKenna (trotz instabilen Rumpfs, d.Red.) den Laden mit Alpay (dank stählerner Muskulatur, d. Red.) hinten dicht macht, ist der Aufstieg so gut wie geritzt.

Es wird viele dieser Debatten gegeben haben, laut fc-koeln.de waren schließlich 1.500 Leute zugegen. Ich hatte zwar eher so an die 1.000 geschätzt, aber was soll der Geiz? Der Lokalsender center.tv hatte sich zu einer Live-Schalte entschlossen und auch der WDR ließ sich natürlich nicht lumpen.

Das Training war natürlich langweilig, das sind Auftakteinheiten schließlich immer. Daum übernahm das Kommando dann, indem er drei Teams (2×5, 1×6 Spieler) im ständigen Wechsel zwischen Angriff und Abwehr über den Rasen zirkulieren ließ. Gut, dass bei solch komplexen Abläufen, zumal nach so langer Pause, die Abläufe noch überhaupt gar nicht funktionieren und Spieler wie Broich und Lagerblom schwerwiegende Mängel im Raumverständnis aufweisen, ist ja normal. Neuzugang Vucicevic tat sich übrigens für meine Begriffe positiv hervor, auch wenn ihm nicht viel gelang. Aber zum einen war es angenehm zu sehen, wie schnell er seine Hemmungen im ersten Umgang mit den neuen Mitspielern überwand. Außerdem bewies er von Ballkontakt zu Ballkontakt mehr Mut in seinen Aktionen und ließ sein unbestritten überdurchschnittliches Können aufblitzen. In einer Elf, die zum Großteil aus Ballhinundherschiebern besteht, ein großer Gewinn.

Meine Renter waren dennoch wenig beeindruckt. "Ich geh´ rüber zum Grönemeyer!", verabschiedete sich einer, woraufhin sich drei andere spontan entschlossen mitzugehen. Ich habe mich dann auch hinten drangehängt. Grönemeyer tritt schließlich gerade im Müngersdorfer Stadion auf und das liegt auf meinem Weg. So konnte ich die Debatte über diesen Kader noch ein wenig mitverfolgen- war interessanter als das Training.

2 Meinungen

  1. Ach ja, Auftakttraining… selten interessant, selten neue Erkenntnisse bringend… schön, dass du trotzdem so viel Spaß hattest… Rentnern sei Dank ;)”Spieler wie Broich und Lagerblom schwerwiegende Mängel im Raumverständnis aufweisen, ist ja normal.” Lagerblom soll eh nur kämpfen, rennen und den Gegner umhaun… hoffentlich verläuft er sich nicht…”Neuzugang Vucicevic tat sich übrigens für meine Begriffe positiv hervor, auch wenn ihm nicht viel gelang.” Wenn man sich in Köln schon über jemanden freut, der nichts gebacken bekommt, dann gute Nacht :(Ich wär auch gern Rentner… wenn ich dann an den sicheren Aufstieg glauben könnte… leider sehe ich den Kader keineswegs so stark, dass es ein Spaziergang wird… besonders nicht in der nächsten Saison bei der Konkurrenz…

  2. Tja, das Thema Lagerblom hat sich zumindest für den FC vorerst erledigt. Wie Du schon angedeutet hast, passt er mit seinen Qualitäten gut nach Aachen, auch wenn ich galube, dass Buchwald dort besonneneren Fußball als in den letzten Jahren spielen lassen wird.Vucicevic konnte sich zwar selten durchsetzen, was ich aber auch mit seiner anfänglichen Zurückhaltung begründe. Dem sieht man einfach an, dass er die eins gegen eins Situationen sucht und vor allem gewinnen kann. So wie der Kader bisher steht, stehen die Chancen auf den Aufstieg in meinen Augen schlechter als zu Beginn der letzten Saison. Allein wegen der wesentlich stärkeren Konkurrenz. Aber Verstärkung scheint ja bereits im Anmarsch

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*