Open Office 3 – die kostenlose Word-Alternative

Wer sich nicht allein auf die Produkte von Microsoft stützen möchte oder auch kein Geld hat, sich die komplette Office Suite zu besorgen, kann mitunter ein Problem bekommen. Nicht nur, dass die eigene Arbeit somit ins Stocken gerät, die meisten Alternativ-Programme benutzen eigenständige und nicht mit Word, Excel oder Power Point kompatible Dateiformate.

Open Office 3.0 schafft an dieser Stelle Abhilfe. Auf Word muss nun nicht mehr verzichtet werden und gerade durch die zu den älteren Word-Versionen sehr ähnliche Oberfläche ist es leicht bedienbar. Zudem muss man sich nicht durch die geänderte Oberfläche in den neuen Word-Versionen kämpfen, wenn man sich des Open-Office-Pendants „Writer“ bedient.

Aber nicht nur als Alternative für Textverarbeitungsprogramme, auch der Rest des Office-Paketes, mit Tabellen-, Datenbank- und Präsentationsprogrammen, wird von Open Office geleistet. Hier heißen die betreffenden Anwendungen „Calc“, „Base“ und „Impress“. Darüber hinaus befinden sich noch das Zeichenprogramm „Draw“ und der Formel-Editor „Math“ mit in dem Lieferumfang der Alternativ-Suite.

Dieses kostenlose Programm kann jederzeit heruntergeladen und installiert werden. Da es zwar ebenso auf Modulen basierend konzipiert ist, aber in seiner Gesamtheit auf dem Rechner Platz findet, ist es zeit-, platz- und aufwandsparend. Die einzelnen Komponenten werden in den jeweiligen Anwendungen benutzt und müssen somit nicht jedes Mal neu initialisiert werden. Auch ist es einfacher, zwischen den Anwendungen zu wechseln – es muss nicht jedes Programm eigenständig gestartet werden, sondern alle Formate sind von allen Stellen aus erreichbar.

Open Office besticht durch seine geringe Größe, einfache Handhabung und dadurch, dass es kostenlos zu haben ist. Die All-in-One-Idee der Anwendungen erleichtert das Arbeiten ungemein und auch die Tatsache, dass man nicht abhängig vom Marktführer ist, macht die Suite zu einer konkurrenzfähigen Alternative.

Hier gibt es Open Office 3 zum Download:

  • OpenOffice.org offiziell
  • Chip.de Mirror
  • Pcmasters.de Mirror 2
  • ZDNet.de Mirror 3

Ich würde mich über euer Feedback freuen.

Keine Meinungen

  1. Eigentlich denke ich, dass man für Gute Software auch gerne mal was bezahlen kann, aber Open Office ist wirklich eine echte Alternative zu den überteuerten Microsoft! Vor allem da Austausch mit Microsoft Office Usern problemlos möglich ist! Top Sache!

  2. Also ich als Microsoft Office-Nutzer habe ja absolut nichts gegen Open Office, wenn nicht die User dieser Software ihre Dateien als Open Office-Files speichern würden. Open Office kann die Dateien auch als *.doc speichern, somit kann man sie mit OO und MO öffnen. Aber nein, ständig fliegen einem die *.odt (ich glaub die heißen so) Dateien um die Ohren…

  3. Ich finde Office (von MS) ist Office (von MS) bis OpenOffice daran kommt muss noch einige Zeit vergehen.

  4. Der Beitrag ist ja nun schon etwas älter…ich bin vor 1Monat auf OpenOffice umgestiegen und finde es mittlerweile gut! Einziges Manko sind gelegentliche Abstürze, aber die hatte ich mit MS Office auch. Da heist es in regelmäßigen Abständen ABSPEICHERN 🙂

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*