Opel Astra Coupe – erschwingliche Dynamik

Mit dem ab dem Jahr 2000 hergestellten Opel Astra G Coupe brachte Opel Dynamik und italienisches Flair in die Modellreihe, wurde es dich bis zur Einstellung 2004 bei Bertone gefertigt. In seiner Linienführung, speziell der des Daches, ähnelt das Opel Astra Coupe dem Opel Calibra und übernahm auch dessen sportliche Rolle.

In bester Manta-Tradition gab es Motorisierungen von zart bis hart. Hart war hier der 2.0 Liter Turbo mit maximal 200 PS. Diese unter Federführung des OPC (Opel Performance Center) geschaffene, aber nicht als solche bezeichnete Sportversion drückte 250 Nm Drehmoment an die Vorderachse und schob das Turbo Coupe auf gut 240 Spitze.

Tuning Coupe in der Szene beliebt

Alles, was davor oder danach Opel Astra hieß und drei Türen hatte, war jedoch, genau wie der GTI, jedoch kein Coupe, bestenfalls ein Schrägheck. Auch die Astra Gsi und Astra OPC sind davon nicht ausgenommen. Das Astra Coupe Tuning hat in der Opel-Szene nach wie vor großen Stellenwert. Die vor allem in Richtung Motorsport orientierten Umbauten werden erwartungsgemäß bevorzugt am Turbo Coupe vorgenommen. Neben Tuning Parts kleinerer Hersteller stehen am Opel Astra Coupe wie auch bei den anderen Opel-Autos die Tuning Teile von Irmscher, Lexmaul, Zender und Lumma besonders hoch im Kurs. Diese Unternehmen waren dem Blitz schon verbunden, als man noch von „frisieren“ redete.

Doch auch ein Vauxhall Grill findet mitunter Verwendung. Der offene Luftfilter, der Sportauspuff und diverse Spoiler oder gleich ein komplettes Bodykit gehören klar zum guten Ton und werden entsprechend honoriert.

Opel Astra G Coupe profitiert vom Baukasten

Doch auch die kleineren Motoren haben ihre Fans, Sparfüchse wählen den 2.2 16V DTI mit 125 PS, Ottofans suchen sich einen 1.8 16V mit 116 und 125 Pferden oder den 147 PS starken 2.2 16V. Der 103 PS leistende 1.6 16V wird gern gegen eine der stärkeren Varianten ausgetauscht, was im Opel Astra Coupe keine größeren Schwierigkeiten macht. Der Opel Baukasten ist diesbezüglich reichhaltig gefüllt.

Um der Mehrleistung Herr zu bleiben findet dann in der Regel auch ein Sportfahrwerk oder ein Gewindefahrwerk ins Astra G Coupe Einzug, ebenso mehr Verzögerungskraft dank größerer Bremsscheiben.

3 Meinungen

  1. Hatte ich euch das Video hier schon mal gezeigt!? Astra4Ever! ;)))
    http://bit.ly/3HAvVP

  2. Klingt gut! Die Verbesserungen sind ja wirklich viel! Oper überrascht und wie immer!

  3. Opel ist immer wieder für eine Überraschung gut…und meiner Meinung nach sind die OPC Modelle eh die Besten 🙂

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*