Opel Astra 1.7 CDTi ecoflex verbraucht nur 3,7 Liter Diesel

Was zeichnet umweltfreundliche Autos aus? Klar, vor allem geringer Verbrauch. Und wenn sie dann noch hinreichend groß und kräftig motorisiert sind, begeistern sie auch praktisch denkende Kunden. Während der VW Golf TDI BlueMotion 77 kW/105 PS anbietet, punktet der neue Opel Astra ecoFLEX mit einem 96 kW/130 PS und 300 Nm Drehmoment starken 1.7 CDTI-Turbodiesel. Im ECE-Verbrauch kommt der Astra ecoFLEX-Fünftürer auf nur 3,7 Liter Diesel auf 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von lediglich 99 Gramm pro Kilometer entspricht. Zur Optimierung der Aerodynamik hat der Astra ecoFLEX bei zunehmendem Tempo automatisch schließende Kühlergrilllamellen, die den Fahrtwind um das Auto leiten. Es wird windschlüpfiger, verbraucht weniger Kraftstoff und emittiert weniger CO2. Zudem ist Astra um zwölf Millimeter tiefer gelegt. Rollwiderstandsoptimierte ContiEcoContact 5-Reifen der Formate 215/60 R 16 und 215/50 R 17 senken den Verbrauch zusätzlich.

Sechs Gänge im Opel Astra 1.7 CDTI ecoFLEX

Wo umweltfreundliche Autos der Wettbewerber Fünfgang-Getriebe tragen, bietet der Opel Astra 1.7 CDTI ecoFLEX zur Drehzahlsenkung ein reibungsreduziertes Sechsgang-Schaltgetriebe. Eine weitere serienmäßige ecoFLEX-Komponente ist die Schaltempfehlung. Den optimalen elektrischen Energiehaushalt stellt im Astra erstmals ein Rekuperations­System sicher, das im Schub- bzw. Bremsbetrieb Bewegungsenergie über die Lichtmaschine zurückgewinnt und als elektrische Energie in die Batterie einspeist. Das Start-Stop-System vom Opel verringert die Leerlaufzeiten des Motors und lässt sich nach Notwendigkeit – etwa bei zäh fließendem Stop-and-go-Verkehr – mit dem “eco”-Schalter manuell auch abstellen. Darüber hinaus aktiviert eine Kupplung den Klimaanlagen-Kompressor lediglich dann, wenn er wirklich benötigt wird.

Umweltfreundliche Autos werden schnell warm

Im Opel Astra 1.7 CDTI ecoFLEX garantiert ein leichter Einlasskrümmer aus Kunststoff in Kombination mit einer elektronisch gesteuerten, variablen Gemischbereitung eine günstige Verbrennung. Zylinderdrucksensoren in den Glühkerzen gewährleisten eine sehr genaue Verbrennungskontrolle, so dass der Verbrennungsschwerpunkt immer an einer eindeutig festgelegten Position zur Kurbelwelle stattfindet. Die Niederspannungsglühkerzen beanspruchen die Lichtmaschine beim Kaltstart nur wenig. Für eine schnellere Aufwärmphase des Triebwerks senkt zudem ein Ölkühler-Bypass den Druckverlust, während der ökonomische Temperaturhaushalt einer intelligenten Wasserpumpe obliegt. Die verbesserte Platinbeschichtung des Vor- und Hauptkatalysators und die präzise Abstimmung beider Komponenten sowie die Platzierung in Motornähe bringen das Abgasreinigungssystem rascher auf Betriebstemperatur und steigern so den Wirkungsgrad.    

                                               

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>