Monkey Mia: Schwimmen mit Delphinen in Westaustralien

Die Shark Bay, UNESCO-Welterbe am “Westend” Australiens, ist bekannt für seine Artenvielfalt. Das für Australien so typische, niedrige Buschwerk und das seichte Wasser der Bucht sind Heimat für etliche Vogel-, Reptilien, Säugetier- und Fischarten, darunter Rochen, Schildkröten, die weltweit zweitgrößte Population Dugongs, die zu den Seekühen zählen und im Frühjahr für Wale. Die bekanntesten Bewohner sind jedoch nicht, wie der Name vermuten lässt, die hier eher selten zu beobachtenden Haie, sondern Tümmler. Im Monkey Mia Dolphin Resort tummeln sich täglich freilebende Delphine im knietiefen Wasser.

Monkey Mia: kontrollierter Kontakt

Was in den 60ern mit ein paar Fischern, Tümmlern und Fischabfällen begann, erinnert heute eher an einen Freizeitpark. Allerdings handelt es sich bei den Tieren, die täglich an den Strand kommen, um sich frischen Fisch reichen zu lassen, um wilde Delphine, und die Fütterungen werden streng überwacht. Ranger des Resorts rufen um 7:30 Uhr am Morgen per Lautsprecher zur ersten von zwei Fütterungen. Zwischen 100 und 400 Zuschauer, die meisten von ihnen Tagesgäste, versammeln sich am Wasser, wo die ersten Delphine schon warten. Die zwei Eimer voller Fisch bleiben solange unberührt, bis alle Regeln erklärt und von den Touristen verstanden werden. Unter anderem dürfen lediglich einige wenige Auserwählte die Tiere nach Einweisung füttern, der Rest der Menge darf das Wasser nicht betreten. So soll der Stressfaktor möglichst gering gehalten und gleichzeitig sichergestellt werden, dass niemand die Tiere berührt. Der Schutz der Delphine und ihres natürlichen Lebensraumes, in dem die 8 bis 23 Tümmler das ganze Jahr lang auch jagen, steht für das Resort an erster Stelle.

Monkey Mia: wilde Delphine als Plüschtiere

Allerdings ist aus der Gewohnheit einheimischer Fischer und dem Geheimtipp unter Reisenden längst ein Touristenmagnet geworden. Das Resort ist mittlerweile auch dafür gerüstet, Gäste über einen längeren Zeitraum beherbergen zu können. Neben Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Geldbeutel – vom Zelt bis zur Strandvilla – bietet man den Besuchern allerlei Zeitvertreib, falls dem einen oder anderen im Naturparadies mal langweilig werden sollte. So gibt es vor Ort zwei Bars, zwei Restaurants, ein Internetcafé, Shops, Pool, Tennisplatz, Waschsalon und ATM, sowie die Möglichkeit einer Kameltour, eines Aboriginal Walks, diverser Bootstouren, einer Sternbeobachtung unter dem beeindruckenden Nachthimmel im Busch und und und. Wer etwas mehr über Delphine erfahren möchte, kann dies im resorteigenen Besucherzentrum natürlich auch tun.

Ob die Tiere hier vermarktet werden oder ob dank Monkey Mia ein gesunder Tourismus dabei hilft, der Shark Bay die nötige Aufmerksamkeit zu bringen, um diese erhalten zu können, muss jeder für sich selbst beurteilen. Wem das alles jedenfalls zu viel Rummel ist, der könnte beim Schwimmen leicht abseits des Geschehens das Glück haben, von einem der neugierigen Tiere begleitet zu werden. Und so eine Begegnung kann schon einen Ausflug an die Westküste Australiens wert sein.

Monkey Mia Dolphin Resort
PO BOX 119
Denham, WA 6537
Tel: 0061/89948 1320
Weitere Infos finden Sie hier!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*