Mit der Vollweib Diät abnehmen – Kampf gegen den Jojo-Effekt

Die Vollweib Diät der Schauspielerin Christine Neugebauer macht eines zur obersten Prämisse: Hungern bringt gar nichts, außer vielleicht Frust und Jojo-Effekte. Wer sich wohlfühlen möchte und sein Gewicht dauerhaft halten will, muss mit Lust und Genuss essen. So einfach ist das!

Essen wie eine Vollweib

Um wie ein Vollweib zu essen, muss der Kopf zunächst einmal mitspielen: Diäten bringen dem Körper auf Dauer keine Abnahme sondern vermitteln ihm nur den Eindruck, dass es einmal mehr eine Hungerkrise zu bewältigen gibt. Denn obwohl wir längst aus den steinzeitlichen Höhlen in moderne, kuschelig warme Appartements gezogen sind – Unser Körper funktioniert auf manchen Gebieten noch so wie der eines Urmenschen und zu deren Alltag gehörten eben auch Hungerzeiten. War mal wieder eine solche angebrochen, schaltete der Stoffwechsel auf Sparflamme, um möglichst wenig vom schützenden Fett zu verbrauchen. Außerdem wurden in diesem Fall immer zuerst die Muskeln angegriffen und das hat sich bis heute nicht geändert.

Speiseplan der Neugebauer Vollweib Diät

Der Speiseplan der Vollweib Diät sieht eine ausgewogene Mischkost vor, die aus wenig Fett und Zucker, dafür aus vielen Nährstoffen und Vitaminen besteht. Weißmehl sowie übermäßige Portionen Fleisch verschwinden vom Speiseplan und werden durch proteinreiche Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte (langkettige Kohlenhydrate!) und Fisch ersetzt. Dazu gibt es Obst und Gemüse auf Berechnungsgrundlage des glykämischern Indexes aller Lebensmittel. Außerdem ist Bewegung ein Aspekt der Vollweib Diät.

Wie man sieht, handelt es sich also um eine Ernährungsumstellung, die keine Wunder verspricht und somit auch nicht in den erneuten Diätkreislauf treibt. Darum ist die Vollweib Diät sehr zu empfehlen und Crash-Methoden wie der Reisdiät in jedem Fall vorzuziehen.

4 Meinungen

  1. Gegen den Jojo-Effekt kann man nur eins tun. Die Ernährung so umstellen, dass sie gesund ist und dass man sich auf Dauer so ernähren kann. Zudem einfach viel Bewegen. Nicht mit dem Auto zur Arbeit sondern einfach mal früher aufstehen und laufen. Das macht schlank. Ich laufe seit 2 Monaten zur arbeit und hab 10 kg abgenommen. Was ich jetzt noch abnehmen werde wird nicht mehr so viel sein, da es nicht mehr so viel gibt und sich der Körper schon darauf eingestellt hat, dass er mehr Bewegung bekommt, aber wenn ich das so beibehalte, werde ich auch nicht mehr so bald zunehmen

  2. spannender Artikel – ich hätte da eine Frage, weil ich gerade dabei bin, mich zu Kuren schlau zu machen:

    Die typischen Wellness- und Ayurvedakuren gibt es doch in Südostasien und jetzt immer mehr auch in Europa. Was mich interessieren würde: unterscheiden sich diese Kuren je nach Durchführungsort in der Wirkungsweise oder ist es egal wo man die macht?
    Es könnte doch sein, dass die in Indien einfach am besten funktionieren, oder ist das überall ähntlich und man kann sich die lange Reise gleich sparen wenn man nicht auch Strandurlaub machen möchte?

    Danke

  3. Ich bin leider ein ziemlicher Sprotmuffeln. Also auf arbeit laufen mach ich auch, aber auch nur, weil es nicht witer weg als 10min ist. Ansonsten würde ich auch lieber das Auto verwendet. Außer Yoga und Pilates betreibe ich auch keinen Sport und bin daher eher moppelig. Ich hab schon viel über Diäten nachgelesen und überlegt welche wohl am besten funktioniert und trotzdem gesund ist. Und alles bitte ohne hungern, das würde ich nicht durchstehen. Daher find ich die Vollweib Diät auch ne super Idee. Handelt sich ja auch eher um ne Ernährungsumstellung als um eine richtige Diät. Auf der Seite: http://www.yazio.de/ernaehrungslexikon/vollweib-diaet.html wird es auch empfohlen. Da ich Vegetarier bin lassen sich die Essensregeln auch einfacher umsetzen, als bei einem Fleischliebhaber 🙂

  4. Ich habe mich auch schon mal etwas an Ayurveda herangetastet mit Dosha-Auswertung und dazu passenden Tees und Gewürzen und mit Kräuter-Massageölen.Allerdings scheint es meinem Körper damit nicht allzu gut zu gehen. Ich denke, ich habe diese kräftigen Gewürzmischungen einfach nicht vertragen. Weder vom Geschmack, noch vom Geruch her.Aber probieren geht über studieren!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*