Menorca – Traumhafte Baleareninsel

Artikelgebend ist Menorca - die traumhafte Baleareninsel

Die Balearen haben mehr zu bieten als Ballermann und hippe Clubs: Auf der kleinen Schwesterinsel Menorca erwarten den Besucher traumhafte Buchten, unberührte Natur und verträumte Städte.

Neben den Landschaften locken die Städte auf Menorca. In Mahón, der Hauptstadt der Insel, gibt es Museen, Restaurants und Geschäfte in den verwinkelten Gassen der wunderschönen Altstadt zu entdecken. Der berühmte Kuhmilchkäse der Insel wurde nach dieser Stadt benannt. Die Stadt Ciutadella besticht durch ihren malerischen Hafen, der an einer fjordähnlichen Bucht am anderen Ende der Insel im Westen liegt. Der gotischen Kathedrale Santa Maria de Ciutadella sollte man unbedingt einen Besuch abstatten. Idyllische Fischerorte wie Fornelis im Norden stellen den Kontrapunkt zu den anderen Baleareninseln dar und bieten Entspannung in verträumter Umgebung.

Die Hotels der Insel sind vorwiegend nahe den größeren Städten Mahón und Ciutadella angesiedelt. Aber auch an Nord- und Südküste gibt es einige Unterkünfte, in denen es sich lohnt, zu nächtigen. Wer sich nicht entscheiden möchte, kann ein Glückshotel auf Menorca buchen. Damit erfahren Reisende erst kurz vor der Ankunft, wo sie ihren Urlaub auf Menorca genau verbringen. Hier können echte Schnäppchen gemacht werden. Auch verschiedene Campingplätze sind über die Insel verteilt und bieten einen noch naturnäheren Urlaub.

Die Baleareninsel Menorca besteht fast zur Hälfte aus Naturschutzgebiet. Ihr Inneres ist vor allem hügelig und grün. Olivenbäume und Wälder mit Kiefern und Steineichen prägen das Bild. Nicht nur die Natur lässt sich hier fabelhaft entdecken: Auf Menorca finden sich zahlreiche archäologische Attraktionen. Die verschiedenen Stätten zeugen von vergangener Kultur. So findet man zum Beispiel die Taulas, große Steinplatten, die von einer Mauer umringt sind und deren Bedeutung bis heute nicht geklärt ist. Die Talayots, Pyramiden aus Steinquader, sind immer noch erhalten und wurden ursprünglich als Beobachtungstürme benutzt.

Der Patrouillenreitweg führt einmal um die Insel herum. Ob auf einem Pferd oder mit Wanderschuhen – so lässt sich die Insel in ihrer vollen Pracht erkunden. Traumhafte Buchten wie die Cala Macarella im Süden der Insel, sind zwar nicht leicht zu erreichen, dafür aber den Weg durch Pinienwälder allemal wert. Wer sich ohnehin gerne am und im Wasser aufhält, findet auf Menorca genügend Möglichkeiten: Verschiedene Wassersportarten wie Tauchen, Wasserski- oder Jetskifahren oder Segeln können hier problemlos ausgeübt werden.

IMG: Thinkstock, 470668704, iStock, zhekos

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*