Mein erstes Mal! Mit Arena?

Einzig der Kommentator des HSV Spiels, Eddy Weigelt,(wobei das Premiere Team und der Split-Screen nach einem Tor, wo der Treffer wiederholt wird und der Zuschauer auf dem anderen Screen den weiteren Spielverlauf verfolgen kann, haben mich überzeugt.

Aber das Arena-Studio mit Olli Welke, seinem Publikum, dem dazugehörigen Studiogast(Christoph Metzelder konnte für den Arena-Holper-Start allerdings nichts dafür) und der katastrophale Feldkommentator beim HSV, Matthias ???Opdenhövel???, haben mich wahnsinnig gemacht. Die bösen Blicke eines Thomas Dolls waren ein Traum, nachdem ???Opdenhövel??? ihn in rhetorischer Meistermanier fragte: „Herr Doll, was denken Sie denn warum ihr Sturm eine Pille nach der anderen vor der Kiste verballert?“ So etwas geht gar nicht!

Und was mir an dem Studio nicht sonderlich gefiel: das ist mir persönlich zuviel Show und drum herum gewesen. Mir gefiel die gemütliche Atmosphäre in den Premiere-Studios besser, wenn dort der Moderator seinen Studiogast zu Besuch hatte und bequem geplauscht wurde.

Außerdem wirken die angestellten Bundesligamacher von Georg Kofler auf mich eine deutliche Ecke kompetenter und souveräner, was das sprachliche Vermögen angeht. Bei Arena wirkte vieles aufgesetzt, zumal einiges an Sprachfehlern dazu kam.

So etwas merkt der Zuschauer und die Herren Welke, ???Opdenhövel???, Gätjen & Co. sollten sich in Zukunft übelegen, ob sie sich nicht lieber selbst treu sein sollten und somit nicht an Glaubwürdigkeit verlieren. Oder sie fahren weiterhin die kommerzielle Schiene, möchten auf Teufel komm raus lustig sein und vergraulen so die Zuschauer. Selbst die aus dem Studio wirkten so, als ob sie gleich das Spiel Oberischgel gegen Unterischgel schauen müssen Mein Fazit bisher: raus aus der Arena und rein in die Premiere-Sports-Bar!

Eine Meinung

  1. Ich bin am Wochenende auch in den “Genuß” gekommen mal wieder die Bundesliga live zu sehen. Auf Sat1 wurde die Arena Konferenz übertragen -wohl zum antesten.Auf jeden Fall war ich auch nur mäßig begeistert. Es gab hier und da kleinere Pannen beim Rüberschalten zum nächsten Spiel. Der absolute Hammer war aber der Kommentar beim Spiel Stuttgart – Nürnberg. Der gute Mann, Günther Koch, war sichtlich überfordert mit der Situation. Ständig hat er Spielernamen verwechselt und Spielszenen grauenhaft schlecht interpretiert. Richtig schlimm wurde es, wenn im SingSang-Stil ganze Schüttelreime zum Besten gab -schrecklich.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*