Mehdorn ist eben ein Kleingeist

Die Bahn hat nach eigenen Angaben in den ersten neun Monaten des Jahres 2006 einen Umsatz von 22 Milliarden, also 22.000 Millionen Euro gemacht. Durch die Gazetten geht dieser Tage die Schlagzeile, dass die Bahn 9.000 ihrer Fahrkartenautomaten umrüsten muss, weil Kartenfälscher der Bahn empfindliche Einbußen beibrächten. Die "empfindlichen" Einbußen belaufen sich für das abgelaufene Jahr auf bis zu 120.000 Euro. Dies entspricht in etwa 13 Euro pro Fahrkartenautomaten und liegt im zu vernachlässigenden Promillebereich bezogen auf den Gesamtumsatz.

Jetzt muss also dringend reagiert werden. Kostet alles nichts, beteuert der Bahnsprecher. Wird alles im Rahmen der normalen Wartungsarbeiten mit erledigt. Externe Betrachter schätzen die Kosten der Umrüstung auf eine Millionengrößenordnung. Wie immer wird die Wahrheit dazwischen, mit Tendenz zu den Prognosen der Externen liegen. Bezogen auf den Schaden ist die Maßnahme nicht so recht nachvollziehbar, aber nicht nachvollziehbare Entscheidungen, zuletzt zum Berliner Hauptbahnhof, davor zur Tarifänderung sind ja bekanntlich das Spezialgebiet des Maschinenbauers Hartmut Mehdorn.

(Foto: www.pixelquelle.de / Fotograf: Thomas Fröhlich)

2 Meinungen

  1. Dafür darf man bei “Mac clean” 60 Euro-Cent fürs kleine Geschäft berappen. Die Solokabine kostet gleich doppelt, wird aber auch nur einfach gereinigt.

  2. Und jetzt hat auch noch der böse Kyrill den schönen Bahnhof puttemacht.Armer Mehdorn.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*