Matthew Williamson für H&M

Der Brite Mattew Williamson setzt die Reihe der Top-Designer fort, die bei H&M für erneute Umsatzsteigerungen und Massenzulauf sorgen sollen. Mir war Mattew Williamson bis vor kurzem noch kein Begriff, das liegt aber vielleicht auch daran, dass ich mir Namen so schlecht merken kann.

Mattew Williamson sorgt für Wirbel bei H&M

„Mattew Williamson für H&M“ bedeutet schrill, bunt und flippig. Das war zu erwarten, denn der Designer lebt und arbeitet in London, das sich als europäische Metropole auch in Sachen Mode in letzter Zeit wieder wirklich einen Namen macht. Von hier kommen, wie einst in den 80-ern, derzeit die Looks, die auffallen. Der Tomboy bzw. Boyfriend Look ist genauso ein Ergebnis englischer Fashionista-Avancen, wie dieser Britpop-Skinny-Look für Männer, den man jetzt gerade überall sieht. Ob der schön ist, steht auf einem anderen Blatt.

Die Kollektion von Mattew Williamson besteht aus 25 Stücken, ist sehr printlastig und lebt vor allem von Kleidern, die dem derzeit sehr aktuellen Hippie Trend folgen. Die Sommermodetrends 2009 können wir uns also mit limitierten Designerstücken in den Schrank holen, wenn wir noch etwas abbekommen heißt das.

3 Meinungen

  1. H&M ist echt super! Erst die oben genannten Kollektionen und jetzt noch die Schuhkollektion von Jimmy Choo – hammer!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*