Männerwirtschaft

Ladies, wenn ihr immer noch nicht wisst, wie ihr im Betrieb voran kommen könnt – dann studiert das Modell VW. Eine schöne Zusammenfassung dieses Modells bietet die ngo-online. Sie berichtet über den ersten Prozeßtag gegen Peter Hartz:  “Hartz gab zu, seinen Mitarbeiter Klaus Joachim Gebauer angewiesen zu haben, diese Spesen großzügig zu zahlen. Damit habe er im Firmeninteresse Volkert im Boot behalten und ihn nicht “trotzig oder böse zu machen” wollen.”

Na also, so geht das Ladies. Trotzig und böse werden! Da kommt ganz schön was bei ´rum, z.B. 400.000 Euro für den Lover oder noch mal 200.000 Euro extra für “Lustreisen”. Na denn – probiert es mal aus – und lasst euch nicht mit “hysterisch” abqualifizieren – ein Verweis auf Herrn Hartz könnte helfen ;-)

3 Meinungen

  1. Es geht aber auch ganz anders, Ladies. Mit weiblichem Charme, Klugheit und Redegewandtheit. Ein aktuelles Beispiel dafür ist die in allen Medien als “schöne Fürther Landrätin” bezeichnete Gabriele Pauli. Deren kritische Wortmeldungen haben Stoibers Machterosion doch ganz schon beschleunigt. Meiner Meinung nach hatte Frau Pauli ganz schön Mut, sich gegen den allmächtigen und zuletzt wie einen Sonnenkönig regierenden Ministerpräsidenten Bayerns und seine Amigos zu stellen. Die CSU-Mannsbilder hatten da weniger Schneid. Frau Paulis Gründe und Motivationen sind mir egal, ich will da auch nicht stutenbeißig sein, im Gegenteil. Mir imponieren Frauen, die Lust auf Macht und Einfluss haben. Frau muss nicht unbedingt die männlichen Mechanismen der Macht kopieren. Dennoch kann man einiges von Männern lernen. Zum Beispiel deren Arbeiten in Netzwerke, die wie eine Mauer kaum eine Frau durchlassen. Ich bin gespannt, wie sich die Frauen, die ohne Zweifel in nächster Zeit an die Schaltstellen der Macht kommen werden, verhalten. Sie sind hoffentlich nicht so niveaulos, Lustknaben aus Brasilien einzufliegen zu lassen. Ich vertraue darauf, dass die mächtigen Frauen von morgen die Privilegien, die automatisch mit mehr Macht verbunden sind, cleverer nutzen und ihrerseits begabten Frauen in ihre Machtstrukturen integrieren. Die Zukunft ist weiblich, keine Frage!

  2. Hallo Maria, ja die Frau Pauli hat mir auch sehr imponiert. Sie hat für Ihren Mut übrigens Boxhandschuhe bekommen 😉Boxhandschuhe für Landrätin Pauli

  3. Hallo Maria, ja ich findes es auch nicht erstrebenswert, dieses “Gehabe” nachzuahmen. Aber: Da sagt ein ehemals führender Wirtschaftsmanager vor Gericht: Ich habe gezahlt, damit die Herren nicht “trotzig und böse” werden – also bitte. Da fiel mir nichts anderes als böse Satire ein – ich hoffe, es ist auch so angekommen 😉

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*