Low Fat 30: Abnehmen mit fettarmer Kost

Eigentlich handelt es sich bei Low Fat um das Gegenteil von Low Carb. Nur natürlich mit dem Unterschied, dass statt Kohlenhydrate Fette in der Ernährung stark reduziert werden. Denn ein übermäßiger Fettkonsum führt zwangsläufig zu Übergewicht.

Das liegt daran, dass Fett einen höheren Energiewert (9 Kilokalorien pro Gramm Fett) als Kohlenhydrate und Eiweiß (je nur 4 kcal pro Gramm) hat. Zudem verfügt Fett nicht über einen sonderlich guten Sättigungsfaktor. Entsprechend sieht Low Fat 30 vor, mittels einer fettreduzierten Ernährung abzunehmen. Doch was hat die 30 zu bedeuten?

Bedeutung von Low Fat 30

Die 30 in Low Fat 30 steht für den prozentualen Fettanteil pro Mahlzeit. Dieser sollte demnach auf 30 Prozent reduziert werden. Kurzum: 30 Prozent der Kalorien pro Mahlzeit dürfen aus Fett bestehen. Über den Tag verteilt sind das etwa 60 Gramm Fett. Eine strengere Variante sieht maximal 30 Gramm Fett pro Tag vor, was aber für Einsteiger in die Low Fat 30-Ernährung nicht empfehlenswert ist.

Ein Vorteil von Low Fat 30 ist, das eigentlich nichts verboten ist. Jeder kann im Grunde genommen das Essen, worauf er Lust hat. Auch fette Fische wie Makrele, Lachs, Thunfisch oder Hering sind erlaubt. Hauptsache die 30-Prozent-Fettgrenze wird nicht überschritten. Sollte es mal Ausreißer geben, können diese am nächsten Tag wieder ausgeglichen werden.

Low Fat 30 Berechnung

Doch woher weiß der Abspeckwillige, wann die 30 Prozent Hürde überschritten ist? Hierfür muss man vor dem Essen die Fettkalorien berechnen, was vor allem zu Beginn der Diät bzw. Ernährungsumstellung vielen ein Dorn im Auge ist.

Mit folgender Formel kann der Fettgehalt einer Mahlzeit berechnet werden (wobei 1 Gramm Fett 9 kcal haben): Gramm Fett des Lebensmittels pro 100 g x 9 kcal x 100 / Gesamtkalorienanzahl = XY % Kalorienanteil aus Fett.

Alternativ hilft auch ein Blick in die Nährwerttabelle. Aber auch der Einsatz des eingeführten Ampelsystems machen die Einteilung und Bewertung bei Low Fat 30 leichter. Demnach haben Lebensmittel mit einem grünen Punkt wenig Fett, mit einem gelben etwas mehr Fett und Lebensmittel mit einem roten Punkt sollten vermieden werden.

An sich ist das Konzept von Low Fat 30 nicht schlecht. Aber wer abnehmen will, sollte dabei nicht nur auf eine fett-, sondern auch kohlenhydratreduzierte Kost achten. Zudem reichlich Sport und Bewegung. Wem die Diät dann immer noch schwer fällt, dem ist die Gelegenheit geboten, einen – von der Kasse finanzierten – Kurs zu machen. Weitere Infos dazu hier.

7 Meinungen

  1. low fat ist doch nicht das gegenteil von low carb – es gibt auch viele fett- UND kohlenhydratarme lebensmittel, z.b. tofu, magerquark, bohnen….

  2. Diese Diät ist mir zu kompliziert. Man soll einfach kalorienarm essen und dann wird man sicher schnell abnehmen.

  3. Fett macht doch nicht fett. Es kommt auf die Fette an. Klar, Wurst und fettiger Käse macht fett, aber gute pflanzliche Öle (sind auch Fette) unterstützen den Abnehmprozess.

  4. Ein wirklich schöner Artikel, danke Christian! Ich wollte es am Anfang auch nicht glauben, aber Low Fat scheint wirklich eine der wenigen Diäten zu sein, die sogar in der Wissenschaft als vernünftig eingestuft werden. Ich habe hier auch viel interessantes dazu gelesen: http://www.yazio.de/artikel/low-fat-die-grosse-diaet-analyse-teil-3.html Dort wird auch Wight Watchers als sinnvoll eingestuft! Ich selbst probiere Low Fat selbst auch gerade aus, nach dem ich lange erfolglos viele Diätprogramme gemacht habe. Im Gegensatz zu Maja finde ich die Diät auch nicht zu kompliziert! Lg, Silvy

  5. Eine Diät benötigt viel Beharrlichkeit und viel Selbstkontrolle. Mir ist es auch viel lieber weniger zu essen oder einfach darauf zu achten was man isst als eine Diet zu machen, denn dabei zu bleiben ist wirklich sehr schwer.

  6. Low Fett ist absoluter quatsch,

    Fett ist essentieller Bestandteil vieler Hormone, der Zellmembranen und anderer wichtiger anabolischer(gr. = aufbauender) Prozesse.

    Mathe und Rechnen beim Abnehmen ist genauso Quatsch.

    Glaubt ihr wirklich die Menschen habe früher gerechnet, als Sie sich überlegt haben was Sie heute essen??

    Nein, sie haben einfach auch übermäßigen Zucker, alle anderen Zuckerhaltige Lebensmittel (Glucose, High Fructose,…div andere namen) verzichtet.

    Hört auf zu glauben Fett macht Fett. Fett macht nur in Verbindung mit vielen Kohlenhydraten auf Getreidebasis dick. z.B. der Burger bei McDonalds. Genauso macht aber auch Weißbrot dick.

    Wenn ihr wirklich was gutes Lesen wollt, dann schaut euch das an.

    http://www.fourhourworkweek.com/blog/2010/09/19/paleo-diet-solution/

    http://www.amazon.com/Paleo-Solution-Original-Human-Diet/dp/0982565844

    achja, diäten sing auch nicht so klug, weil man irgendwann wieder in seine alten gewohnheiten zurückfällt, weiß irgendwie jeder, aber trotzdem wollen alle immer diäten.

    Ernährungsumstellung ist besser weil langfristig erfolgreicher

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>