Live Blogging WM 2006: Japan gegen Australien(Endstand: 1:3)

Anpfiff: Harry Kewell ist fit
spielt doch in der Startelf von Australien. Somit kann Socceroo-Trainer
Hiddink die beste Elf aufs Feld schicken und der Traumsturm Australines
Kewell/Viduk steht. Bei Japan keine Veränderungen.  Die Offensive soll von Takahara,
Nakamura, Yanagisawa und Werbestar-Nakata angetrieben werden.

Nach 5. Minuten: Japan bekommt
gleich die körperliche Härte der Australier zu spüren und bekommen nach
einer Minute gleich einen Freistoss aus 16 Metern zugesprochen.
Gefährlich! Doch Nakata drescht die Pille in die Mauer.

Viduka hat in der 5. Minute eine gefährliche Doppelchance aus kürzester
Distanz. Japan-Keeper Kawaguchi reagiert glänzend. Die daraus
resultierend Ecke bringt gar nichts.

Nach 15. Minuten: Die Hitze auf
dem Betzenberg ist Programm. Ein heisses Spiel, welches vom Tempo lebt.
Kein vorsichtiges Abtasten sondern ein munteres Spielchen, was wir hier
zu sehen bekommen. Müsste ich bei der Hitze neunzig Minuten auf dem
Platz stehen, mich dürfte man danach in ein Sauerstoffzelt mit
Aqua-Versorgung tragen. Schaun`ma mal wie lange die Spieler
dieses
Tempo gehen können.


Nach 20. Minuten:  Weiterhin
0:0 Unentschieden. Beide Nationen ballerten jeweils einmal aus 20 Metern recht
weit über das Tor und wirken vor dem Tor glücklos. Sehr geil wieder die
japanischen Fans, die bei jeder Aktion ununterbrochen am kreischen
sind,  weshalb Erinnerungen an 2002 wach werden.

Nach 25. Minuten: Zwei
brandgefährliche Distanzschüsse. Einmal Takahara, der aus 17 Metern
knapp am rechten Pfosten vorbei schiesst. Schwarzer wäre chancenlos
gewesen. Und einmal Australien mit Bresciano. Präzieser Distanzschuss
ins linke untere Eck. Doch Kawaguchi hechtete, parierte und liess
abprallen und sein Abwehrspieler drosch den Ball aus dem Sechzehner.

Nach 27. Minuten: Tor!Tor!Tor! Skandal-Tor für
Japan. Nakamura schlenzt den Ball auf das Tor. Schwarzer wird im
5-Meter-Raum behindert, der Ball kullert ins Tor, doch das Tor zählt.
Die Schiris müssen die größten Tomatenbrillen aller Zeiten aufgehabt
haben. Kewell kontert direkt nach dem Wiederanpfiff mit einem
gefährlichen Fernschuss, welcher jedoch über das Tor fliegt.

Nach 35. Minuten: Die Chancen
für Japan häufen sich, weil die Australier aufmachen müssen.
Kontergefahr für die Aussies… Guus Hiddink hat sich die strittige
Tor-Szene am Monitor angeschaut. Und nickt unmissverständlich mit dem
Kopf. Für alle ist klar: das Tor hätte nicht zählen dürfen!!!

Nach 45. Minuten: Halbzeit in
Kaiserslautern. Japan führt unverdient mit 1:0. Dieses Tor war ein
Unding. Ich frage mich, wie das der Linienschiri nicht sehen konnte.
Trotz allem sehen wir ein munteres Spiel mit vielen Chancen hüben wie
drüben. Bleibt abzuwarten wie lange die Spieler auf dem Platz, bei
dieser Bruthitze, dieses hohe Tempo noch gehen können. Hiddink wird in
der Pause an die Ehre der Spieler appelieren und ihnen sagen, dass sie
sich die Mission: WM nicht von blinden Schiris kaputt machen lassen
sollen.

Nach 46. Minuten: Wiederanpfiff auf dem Betzenberg. Die Teams gehen es nicht so stürmisch an, wie in Hälfte eins. Kraft sparen,oder wie?

Nach 54. Minuten: Schiri
verpasst den richtigen Zeitpunkt zur Wiedergutmachung. Australier fällt
im Strafraum, nachdem ihn zwei Japaner bedrängt haben. Eine
Konzessionsentscheidung wäre angebracht gewesen. Ein ungeschriebenes
Gestetz: verbockt der Schiri offensichtlich eine Situation und
verschuldet den Rückstand eines Teams, “kann” er es wieder gut machen.

Nach 60. Minuten: Hat
Aussie-Keeper Schwarzer Drogen genommen? Beim Rauslaufen köpft er einen
“Traumpass” auf Takahara. Dieser vergibt aber kläglich. Die
nachfolgende Ecke bringt überhaupt nichts!

Nach 70. Minuten: Die
Australier zeigen vor dem japanischen Tor Unvermögen. Ausser in der 69.
Minute als Viduka einen flachen Freistosshammer in rechte untere Eck
setzt. Doch Kawaguchi hält den Ball mit einem Wahnsinnsreflex. Alle
Achtung. Der Ausgleich wäre mittlerweile mehr als verdient!


Nach 80. Minuten:
Meine Güte ist die Führung der Asiaten unverdient.
Doch die Truppe von Hiddink spielt viel zu durchsichtig. Alles durch
die Mitte und auf Viduka. Bringen tut das alles nichts. Japan ist
stehend K.O. Australien hat mittlerweile 5 Stürmer auf dem Platz. Japan
steht hinten mit sechs Verteidigern. Die Spannung ist zum Greifen
nahe…

Nach 84. Minuten: Tor! Tor! Tor! Hochverdienter
Ausgleich durch Tim Cahill nach einem Gewühle im Strafraum. Der bis
dato so sichere Rückhalt Kawaguchi segelt nach einer Flanke am Ball
vorbei und Cahill schiesst den Ball durch Mann und Maus.
Yes!

Nach 87. Minuten: Das ist sie.
Die von mir geforderte Konzessionsentscheidung. Klarer Elfer für Japan
nach üblem Foul an einen Japaner vom Torschützen Cahill. Doch der
Schiri zeigt nicht auf den Punkt.


Nach 89. Minuten: Tor! Tor! Tor!
Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa. Cahill ist der Matchwinner. Wahnsinnstor in
rechten Winkel von Cahill vom Sechzehner. Kawaguchi ohne Chance. Ich
bin sicher. Japan kommt nicht zurück!!!!

Nach 90. Minuten: Tor! Tor! Tor! Einfach
nicht zu glauben und ein sicherer Eintrag in die Geschichtsbücher
Australiens. Aloisi schiesst nach Alleingang auf Kawaguchi das 3:1.
Mittlerweile habe ich das ganze Büro zusammengeschrien. Das Spiel ist
aus und Australien fährt den ersten Sieg in ihrer WM-Geschichte ein.
Nicht zu fassen und Glückwunsch an meinen Kollegen Martin, der bei
Rückstand Australiens die Hoffnung nicht aufgegeben hatte und den Mut
bewies noch 2 Euro bei betandwin.de zu setzen.  Ich gratuliere zu
einem Gewinn von ca. 12 Euro.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*