Liebe geht durch alle Zeiten: Zeitreisen bei Kerstin Gier

‚Während sie sich auf die Knie fallen ließ und anfing zu weinen, schaute er sich nach allen Seiten um. Wie er vermutet hatte, war der Park um diese Uhrzeit menschenleer. Joggen war noch lange nicht in Mode und für Penner, die auf der Parkbank schliefen, nur zugedeckt mit einer Zeitung, war es zu kalt. Er schlug den Chronografen vorsichtig in das Tuch ein und verstaute ihn in seinem Rucksack.‘

So beginnt der erste Band der Autorin Kerstin Gier, der einen binnen weniger Seiten komplett in seinen Bann zieht. Und dessen Thema Zeitreisen sind.

Das Zeitreisen-Gen vom Autor ins Blut gepflanzt

Gwendolyn ist , mal abgesehen von ihrer ziemlichen durchgeknallten Familie und ihrer Gabe, im wahrsten Sinne des Wortes Gespenster zu sehen, ein ganz normales Mädchen. Gewöhnlich gar, glaubt man ihrer Tante, deren Tochter dafür mit einem Gen ausgestattet scheint, das ihr erlaubt, durch die Zeiten zu reisen. Worauf sie ganz wunderbar vorbereitet wurde. Im Gegensatz zu Gwen, die sich eines Tages als die wahre Trägerin herausstellt. Und davon reichlich überrascht wird. Genau wie Gideon, ihr männlicher Gegenspieler, der nun mit jemandem durch die Zeit reisen muss, der sozusagen von ‚Tuten und Blasen‘ keine Ahnung hat. Eine Konstellation, die es in sich hat, vor allem, als sich die beiden ineinander verlieben. Oder zumindest Gwen sich verliebt, denn bei Gideon stehen die Zeichen auf berechnendes Kalkül?

Zeitreisen contra Zauberlehrling

Ein bisschen erinnert die Autorin Kerstin Gier an die ‚Mama‘ von Harry Potter. Auch sie war arbeitslos als sie zu schreiben begann und auch sie machte in diesem Metier ziemlich schnell Karriere.  Mit dieser Trilogie ist ihr ein Werk gelungen, das alles beinhaltet, was ein gutes Buch braucht: Eine perfekte Story, die richtige Portion Spannung und Action, die richtige Menge Romantik, viel Humor und eine Menge gute Ideen.

Dazu ein schöner Held, wie er im Buche steht und eine weibliche Hauptfigur, die zwischen zauberhaft, komisch und wagemutig schwankt. Es ist zu raten, auch den dritten Band gleich vorzubestellen. Er erscheint im September und Sie können sicher sein, Sie werden keinen Tag länger warten wollen auf ein Buch, das eigentlich als Jugendbuch gedacht war.

Und bei dem es nicht wundern darf, dass es verfilmt wird. Ist nur die logische Konsequenz. Denn der sympathischen Autorin gelingt es mit ihrer Art zu schreiben scheinbar mühelos, tausende von Bildern im Kopf entstehen zu lassen. ‚Rubinrot‘ und ‚Saphirblau‘, erschienen bei Arena, gebunden. Kostenpunkt: etwa 15 Euro für jeweils deutlich mehr als 300 Seiten. Smaragdgrün erscheint dann im Herbst.

Eine Meinung

  1. ich fande diese bücher einfach spitzt super super toll! ich habe mich gefühlt wie gwenny und habe gideon geliebt! ich habe immer mitgefiebert und meine mutter musste mir nachts immer das buch wegnehmen weil ich sonst am nächsten morgen nicht aus dem bett käme…
    und dann hab ich noch eine bitte auszurichten von meiner besten freundin lea und mir selbst auch: bitte bitte liebe kerstin gier schreib noch einen vierten teil von gidion und gwenny! bitte bitte bitte
    vielen dank,dass sie diese bücher geschrieben haben♥♥♥
    alles liebe anna bella r.♥

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*